MKK-Stipendium erstmals für das Saxophon

Claudia Jope

Lüdenscheid - Claudia Jope, Lukas Stappenbeck, Xavier Larsson Paez und Ivan Tumanov bewerben sich am Mittwoch, 29. Oktober, ab 19.30 Uhr mit ihren Saxophonen und Kompositionen zwischen Klassik und Gegenwart um das Stipendium der Märkischen Kulturkonferenz in der Fachrichtung Musik. Das Auswahlkonzert findet im Kulturhaus statt, der Eintritt ist frei.

Sie war nervös. Dann riss der jungen Geigerin Diana Tishchenko eine Saite. Und ganz nebenbei musste sie mit ihrer Interpretation Niccolo Paganinis „Le Streghe“ gegen die Trainingsgeräusche der benachbarten Kampfkunstschule im Kulturhaus ankämpfen. Und doch gelang es vor Jahresfrist der Geigerin, das mit 12 000 Euro dotierte Stipendium der Märkischen Kulturkonferenz für Musik zu bekommen.

Ivan Tumanov

In diesem Jahr treten vier junge Musiker gegeneinander an: Lukas Stappenbeck, Xavier Larsson, Claudia Jope und Ivan Tumanov spielen am Mittwoch, 29. Oktober, ab 19.30 Uhr im Kulturhaus. Im Fokus steht zum ersten Mal das Saxophon, ein relativ „junges“ Instrument im Vergleich zu den Klassikern Klavier und Streichinstrumente. Lukas Stappenbeck, geboren 1990 in Bocholt, studiert an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Xavier Larsson

Der gebürtige Spanier Xavier Larsson Paez (geboren 1991 in Ciutadella/Menorca) studiert ebenfalls das Fach Saxophon an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Eine Empfehlung der Hochschule für Musik und Theater München ist Claudia Jope. Sie studiert an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit Oktober 2013 befindet sie sich im Masterstudium im Fach Saxophon. Ivan Tumanov studiert seit April 2014 an der Hoch schule für Musik und Tanz in Rostock.

Lukas Stappenbeck

Sechs Juroren werden die Beiträge, deren musikalischer Inhalt von Bach über Hindemith bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten wie der Franzose Christian Lauba oder Jazz-Saxophonist Phil Woods, reichen, bewerten. Der Lüdenscheider Komponist und Pianist Professor Frank Zabel, Gerhard Michalsky (Dirigent an der Deutsche Oper am Rhein), der Pianist Rainer Klaas (Pianist, als Vertreter der MKK Detlef Seidel und Ulrich Frenschkowski sowie als Als Fachjuror Professor Lutz Koppetsch von der Hochschule für Musik Würzburg.

Das Publikum darf an diesem Abend wie immer mitreden und hat bei der Vergabe des Stipendiums eine Stimme. Im Anschluss an die Vorträge zieht sich die Jury zur Beratung zurück und vergibt noch an gleichen Abend das Stipendium. Der Eintritt ist frei.

Die offizielle Vergabe Urkunden für das der MKK-Stipendien für 2015 findet am Sonntag, 23. November, ab 11 Uhr, erstmals in Haus Hemer, Geitbecke 8 in Hemer, statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare