„MKK-Jugend“: Preisträger stellen im Kreishaus aus

+
Franziska Maahs, Landrat Thomas Gemke, Alexandra Grygoryan , Christian Edelhoff und Detlef Seidel (v.l.) bei der Ausstellungseröffnung im Flur des Kreishauses. Dort müsse jeder vorbei, der zum Landrat möchte, war am Montag wiederholt zu hören.

Lüdenscheid - Richtig viel los war am Montag im Flur des ersten Obergeschosses im Lüdenscheider Kreishaus: Angehörige, Freunde und Kunstlehrer der drei Preisträger wohnten der ersten Ausstellungseröffnung des Jugendwettbewerbs „MKK-Jugend“ der Märkischen Kulturkonferenz bei.

Christian Edelhoff aus Iserlohn und Franziska Maahs aus Kierspe, beide 18 Jahre alt, und schließlich die erstplatzierte Alexandra Grygoryan aus Iserlohn, 15 Jahre alt, zeigen noch bis Ende Januar ihre Zeichnungen, mit denen sie die Jury überzeugten. Landrat Thomas Gemke sprach den jungen Künstlern seinen Respekt für ihre Leistungen aus und überreichte ihnen kleine Geschenke. Er würdigte außerdem das Engagement der MKK, nicht nur die hochdotierten Stipendien für junge Künstler, die sich bereits erste Lorbeeren verdient hätten, auszuloben, sondern nun mehr auch für Jugendliche einen Wettbewerb auszuschreiben.

Ihre Urkunden und das Preisgeld in Höhe von 400, 200 und 100 Euro hatten die drei Preisträger bereits im Rahmen der feierlichen Übergaben der MKK-Stipendien in Haus Hemer erhalten. Dort entstand auch spontan die Idee, den Nachwuchskünstlern im Kreishaus ein Forum zu bieten, ihre Arbeiten auszustellen. Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper lud die jungen Leute ein, selbst etwas zu ihrer Arbeit zu sagen. Alexandra Grygoryan hat sich bislang vor allem dem Porträt gewidmet. Franziska Maahs dagegen setzt ihre Eindrücke von Ereignissen des Weltgeschehens um – und liefert auch kurze Infos zu den Hintergründen ihrer Bilder. Ein Blick auf den Central Park, wie er ihn selbst gesehen hat, Schiffe und Autos sind das bevorzugte Motiv von Christian Edelhoff.

Zum zweiten Mal hat die MKK in diesem Jahr zusätzlich zum renommierten MKK-Stipendium einen Nachwuchspreis vergeben. Den ersten gab es im vergagenenen Jahr im Fach Musik. 2015 wird die Literatur das Thema sein – und zwar auf dem Gebiet des Poetry Slams, wie Vorstandsmitglied Detlef Seidel für die MKK ankündigte. - Von Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare