Auch die Einhaltung der Maskenpflicht wurde überprüft

MK-Stadt kontrolliert Sperrstunde nach 23 Uhr - keiner macht auf

+
Das Ordnungsamt kontrollierte die Sperrstunde in Lüdenscheid.

Um 23 Uhr ist Zapfenstreich. Ob sich auch alle Wirte an die neue Vorgabe gehalten haben, kontrollierte das Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid. 

Lüdenscheid - Das Ordnungsamt hat am vergangenen Wochenende die neu eingeführte Sperrstunde für Gaststätten ab 23 Uhr kontrolliert. Zum Auftakt wurden laut Mitteilung der Stadt sämtliche Gaststätten im Stadtgebiet überprüft. Das erfreuliche Ergebnis: Alle Gastronomen hielten sich an die Sperrstunde. In den kommenden Wochen werden Mitarbeiter des Ordnungsamtes zudem weiterhin stichprobenartig überprüfen, ob die Sperrstunde eingehalten wird. 

Teuer kann es inzwischen für Bürger werden, die ohne Mund-Nasen-Schutz in der Lüdenscheider Fußgängerzone unterwegs sind. Nachdem das Ordnungsamt in den ersten Tagen nach Inkrafttreten der Maskenpflicht nur informiert und Bürger zum Einhalten aufgefordert hatte, sprechen seine Mitarbeiter seit Montag auch Verwarnungen aus. Bei der ersten Verwarnung wird ein Bußgeld von 50 Euro fällig. Wird eine Person zum zweiten Mal ohne Maske verwarnt, verdoppelt sich das Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare