Polizei-Einsatz an Engstelle

An falscher Stelle im MK angehalten: Nachfolgender Autofahrer kennt kein Pardon

Stinkefinger Mittelfinger Symbolbild
+
Symbolbild

Da lagen wohl die Nerven blank: Eine kleine Verkehrsbehinderung war am Mittwoch Anlass für einen handfesten Streit zwischen zwei Autofahrern – und endete für einen der Kontrahenten mit einer Behandlung im Klinikum.

Lüdenscheid - Gegen 12.45 Uhr hatte ein 43-jähriger Audi-Fahrer aus Kierspe auf der engen Kommandantenstraße / Ecke Freiherr-vom-Stein-Straße nach Polizeiangaben so „ungünstig“ gehalten, dass ein hinter ihm fahrender Lüdenscheider (43) mit seinem Wagen nicht vorbei kam. Also hupte er den Verkehrssünder an und beschimpfte ihn als „Idiot“.

Darauf kam es zu einer Schlägerei – und zu Tritten gegen den Audi. Der Lüdenscheider musste per Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden, der Audi blieb mit einer Delle an der Seite zurück.

Der ebenfalls tatverdächtige Mann aus Kierspe erschien kurz darauf seinerseits auf der Polizeiwache, um Anzeige zu erstatten. Nach seinen Worten habe der Kontrahent ihn bei dem Streit gewürgt und beleidigt.

Nun hat die Polizei Ermittlungsverfahren gegen beide Autofahrer eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare