44 Mitglieder: Verein "SoKo Respekt" gegründet

+
Der Vorstand des Vereins "SoKo Respekt"

Lüdenscheid - Die Initiatoren der Kampagne "Mehr Respekt" sowie deren Unterstützer haben am Montagabend den Verein "SoKo Respekt" offiziell gegründet. 44 Mitglieder zählt dieser bereits, die Vorstandsposten sind besetzt und auch der nächste Termin steht schon fest.

Erneut freuten sich am Montagabend die Initiatoren der Kampagne „Mehr Respekt“ über rege Teilnahme von Unterstützern. Im Saal der Gaststätte Dahlmann gründeten alle gemeinsam den Verein „SoKo Respekt“ – und der zählt bereits jetzt 44 Mitglieder.

Die Vorstandsposten bekleiden Gordan Dudas (1. Vorsitzender), Sebastian Wagemeyer (2. Vorsitzender), Jens Holzrichter (Schatzmeister), Sven Parnemann (Schriftführer und Beisitzer) sowie als Beisitzer Mara Buhl, Matthias Czech, Dominik Petereit und Jens Hoffmann. Als Kassenprüfer wurden Jan Stöcker und Dirk Petroschka sowie Christopher Tomaszik als Stellvertreter eingesetzt.

Der Feststellung der Vereinssatzung gingen eine Diskussion über einige Formulierungen sowie deren Anpassung voraus. Einig war man sich – bei einer Gegenstimme – jedoch auf Anhieb, dass keine Mitgliedsbeiträge erhoben werden, damit sich künftige Mitglieder die Entscheidung für einen Beitritt leichter machen. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 7. Juni, 19 Uhr, im Zeppelin-Gymnasium statt.

Lesen Sie dazu auch:

„Viele haben Lust drauf“

Ideensammlung für „Soko RSPKT“

Im Team für "Mehr Respekt" - neuer Termin steht fest

Gründung der "Soko RSPKT" in der Bar "Lønneberga"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare