Kommunen sollen selbst entscheiden

Jens Braeuker, MIT-Vorsitzender, kritisiert den LEP-Entwurf.

LÜDENSCHEID - Im Sommer 2013 hat die Landesregierung ihren Entwurf für eine Novelle des Landesentwicklungsplan (LEP) vorgelegt. Bis zum 28. Februar können die Kommunen in Nordrhein-Westfalen hierzu Stellung nehmen.

„Die Stadt Lüdenscheid sollte sich vehement gegen die Pläne der Landesregierung wehren, da sie für unsere Kommune wirtschaftlichen Stillstand bedeuten“, so Jens Braeuker, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) in Lüdenscheid.

Der vorliegende Entwurf erschwere zukünftig noch stärker als bisher Betriebserweiterungen oder Neuansiedlungen von Unternehmen, da kaum noch geeignete Flächen ausgewiesen werden dürften. Auch für die völlig überlastete Verkehrsinfrastruktur bringe der LEP-Entwurf nur mehr Restriktionen. Der Mittelstand in Südwestfalen und insbesondere in Lüdenscheid fürchte, dass die Region dadurch langfristig abgehängt wird.

„Mit diesem LEP haben die Kommunen zukünftig fast keinen Einfluss mehr auf die Entwicklungschancen vor Ort“, Braeuker. „Eine positive wirtschaftliche Entwicklung bedeutet immer auch Nutzung von Fläche zugunsten von Wohlstand und lebenswertem Wohnumfeld. Die Frage ist, warum man es den Kommunen nicht zubilligt, selbst zu entscheiden, wie sie dies umsetzt. Deswegen fordern wir die Stadt auf, ein deutliches ‚so nicht!’ in Richtung Landesregierung zu senden.“ - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare