Millioneninvestition: Neubau am Haus Hellersen

+
Nach dem Abbau der Gerüste sind die Gebäudestruktur und die Verbindung des Bestandsgebäudes mit dem Neubau gut zu erkennen.

Lüdenscheid - Der Neubau für den Pflegebereich im Haus Hellersen an der Brüninghauser Straße steht kurz vor seiner Vollendung. Ab Frühjahr 2020 soll der Neubau auf dem Gelände von Haus Hellersen zusammen mit dem sanierten nebenstehenden Bestandsgebäude 38 neue Pflegeplätze bieten.

Das teilt die Karl Wessel Verwaltungsgesellschaft mbH mit. Anfang des Jahres verschwanden die Gerüste rund um das Gebäude und haben die Gebäudestruktur sowie die Verbindung des Bestandsgebäudes mit dem Neubau sichtbar gemacht, heißt es in der Pressemitteilung. Nachdem der Fenstereinbau und die Dacheindeckung abgeschlossen sind, gehe es jetzt mit den Gewerken Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallationen sowie Bodenleger, Malerarbeiten und Ausstattung in die Feininstallation weiter. Was noch fehle, sei die komplette Möblierung, die in diesem Monat geliefert werden soll. Die Anbindung an das Blockheizkraftwerk und damit die Nutzung von innovativen Energiequellen zur Senkung von CO2-Abgaben sorge für Nachhaltigkeit für den Schutz der Umwelt.

Die Arbeiten an dem Neubau begannen im Oktober 2018. Voraussichtlich noch in diesem Monat sollen die Arbeiten weitgehend abgeschlossen sein. Danach sollen die Bauabnahme und die Abnahme der Heimaufsicht erfolgen. Nach der Fertigstellung stünden auf drei Etagen barrierefreie Einzelzimmer nach den neuesten Erkenntnissen für einen modernen und komfortablen Pflegeplatz zur Verfügung.

Das Expansionsvorhaben in Höhe von fünf Millionen Euro sei einer Qualitätsvorgabe des Gesundheitsministeriums in Nordrhein-Westfalen geschuldet, Strukturen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen zu schaffen, die pflegebedürftigen und behinderten Menschen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in einer von ihnen gewünschten Umgebung ermöglichen. Das Alten- und Pflegegesetz sowie das Wohn- und Teilhabegesetz sehen eine Einzelzimmerquote von 80 Prozent vor.

„Wir stehen vor einem weiteren Meilenstein in Haus Hellersen. Mit den neuen Pflegeplätzen werden wir nicht nur die geforderte Einzelzimmerquote erfüllen, sondern insbesondere auch die Chance nutzen, unseren Pflegestandard weiter zu verbessern“, erklärte Michael Poschmann, Geschäftsführer von Haus Hellersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare