5,5 Millionen investiert: Sonneborn zufrieden

LÜDENSCHEID - Größer, moderner und mit einem erweiterten Angebot – nach fünfmonatiger Bauzeit wurde das neue Küchen- und Badstudio der „besser wohnen Sonneborn GmbH“ vor einem Monat eröffnet. Und Geschäftsführer Thomas Hollweg zeigt sich schon jetzt zufrieden mit der Resonanz.

Von Kerstin Zacharias

„Das Haus hat jetzt die Größe, mit der wir für die nächsten 15 Jahre auf dem Markt und am Standort Lüdenscheid agieren können. Und schon jetzt zeigt sich, dass wir den breiten Markt getroffen haben. Wir haben nun keinerlei Defizite mehr im Angebot.“

Das Einrichtungshaus Sonneborn im Lüdenscheider Süden präsentiert sich dank seines Erweiterungsbaus in einem neuen Erscheinungsbild.

Knapp einen Monat ist es her, dass die „schöner wohnen Sonneborn GmbH“ die Neueröffnung ihres Erweiterungsbaus feierte. Und Geschäftsführer Thomas Hollweg zeigt sich mehr als zufrieden mit der Resonanz auf das knapp 7300 Quadratmeter große Küchenstudio. Denn auch er weiß: Die Küche ist zum Mega-Trend geworden, bildet den kommunikativsten Raum in einem Zuhause.

Lesen Sie auch:

Starkoch Schuhbeck wirbt bei Sonneborn

Kein Wunder also, dass sich die Verantwortlichen von diesem Segment den größten Attraktivitätssprung erhoffen. Schon jetzt werde analysiert, woher Umsätze und Kunden kommen. 5,5 Millionen Euro hat die Geschäftsführung am Ende in das Einrichtungshaus im Lüdenscheider Süden investiert, um die Marktführerschaft in Südwestfalen und darüber hinaus weiter auszubauen. In fünf Monaten Bauzeit wurde der Anbau, der sich nahtlos an das bisherige Gebäude anfügt, hochgezogen – bei laufendem Betrieb und mit vielen heimischen Gewerken, wie Hollweg betont.

Geschäftsführer Thomas Hollweg zeigt sich zufrieden mit der Resonanz auf das neue Küchenstudio. „Das Haus hat jetzt die Größe, um weiterhin auf dem Markt agieren zu können.“

Doch nicht allein das neue Küchenstudio soll beim Kunden punkten, vielmehr wurde das ganze Haus „runderneuert“. „Wir sind nun komplett neu aufgestellt“, hebt Hollweg neben den 300 verschiedenen Küchen auch das neue Bad-Studio mit 120 Badideen, das vergrößerte Kinderland sowie den erneuerten Gastronomie-Bereich hervor. Während sich im 450 Quadratmeter großen „Piratenland“ samt Kletterparcours, Bällebad, Bastelecke und Kickern fünf ausgebildete Erzieherinnen um das Wohl der Jüngsten kümmern, können sich die Erwachsenen im neuen Restaurant verwöhnen lassen.

Neu daran: Die Köche kochen vor den Augen der Gäste und nach ihren Wünschen. Ebenfalls neu: die Show-Küche, in der ab sofort und in regelmäßigen Abständen verschiedene Events angeboten werden – von der Weinverkostung über Kochabende bis hin zu Vorführungen von Profi-Köchen.

Dank der zusätzlichen Flächen und des erweiterten Angebots konnten die Verantwortlichen auch 34 neue Arbeitsplätze schaffen und die Fahrzeugflotte um sechs Lkw erweitern. „Denn wir wollen ja auch unsere Lieferzeiten einhalten“, verweist Hollweg auf die 35 Teams, die im Auftrag von Sonneborn in der Region unterwegs sind. Für den Geschäftsführer steht schon jetzt fest, dass die Erweiterung eine „absolut sinnvolle Absicherung“ ist, durch die man, so Hollweg, in den „Top Ten“ in Deutschland bestehen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare