Bau von OP-Trakt

Sportklinik-Gebäude sollen verkauft werden - wer ist der Käufer?

+
Die Außenhülle des OP-Traktes an der Sportklinik ist fertig. 

Lüdenscheid – Nach einem stürmischen Jahr will Geschäftsführer Dirk Burghaus die Sportklinik Hellersen 2020 in ruhigeres Fahrwasser navigieren. Die Segel sind gesetzt, dennoch geht es nicht so schnell voran wie erhofft.

Als Burghaus im Sommer vom Krankenhaus-Träger Sporthilfe NRW grünes Licht für seine Pläne zum Verkauf von Sportklinik-Immobilien erhielt, sollte das der große Wurf zur Rettung der defizitären Sportklinik sein. 

Der Plan: Durch die Millioneneinnahme hätte das Krankenhaus wieder den nötigen Handlungsspielraum für dringende Investitionen. Burghaus nahm die Verhandlungen mit zwei bislang nicht bekannten Investoren auf.

Geschäftsführer Burghaus: Verträge sind unterschriftsreif

Sechs Monate später liegen unterschriftsreife Verträge vor, deren Prüfung aber noch andauere, wie der Sportklinik-Geschäftsführer auf Anfrage mitteilte. Auch wenn noch nichts unterschrieben und kein Geld geflossen ist, gibt sich Burghaus gelassen. Er verweist auf eine vorliegende Absichtserklärung des Investors. 

Privatisierung geplatzt - was das für die Sportklinik bedeutet?

Ursprünglich geplant war der Verkauf von Haus II, in dem derzeit Orthopädie, Sportmedizin und Verwaltung untergebracht sind, sowie vom Schwestern-Wohnheim und Immobilien an der Paulmannshöher Straße. 

"Finanzierungsmodell, um den OP-Trakt fertigzustellen"

Anschließend soll ein Teil der Liegenschaften durch die Sportklinik für 20 Jahre angemietet werden. „Es handelt sich um ein Finanzierungsmodell, um den OP-Trakt fertigzustellen und die Patientenzimmer umzubauen“, hatte Burghaus im Sommer betont. 

Sportklinik-Geschäftsführer Dirk Burghaus

Wegen anhaltender Finanzprobleme ist der im Mai 2015 begonnene Neubau des OP-Traktes bis heute nicht fertiggestellt worden. Zwischenzeitlich galt der sichtbar unfertige Rohbau als Symbol für die Schieflage der Sportklinik

Doch zumindest dieser Makel wurde in den vergangenen Monaten beseitigt. Die Außenhülle des OP-Traktes ist fertiggestellt worden. Nun „empfängt“ ein moderner, schwarz verkleideter Kubus Patienten und Besucher. 

OP-Trakt an der Sportklinik soll 2021 fertiggestellt werden 

Schon jetzt steht aber fest: Der 2015 noch mit 8 Millionen Euro kalkulierte Neubau wird deutlich teurer. Im Zuge der Fertigstellung des Rohbaus mussten auch bekannte Baumängel – wie falsch verlegte Leitungen – behoben werden. 

Innen stehen bislang nur die Wände. Für die Ausstattung der OP-Säle ist für 2020 erneut eine Millionen-Investition geplant. Die Ausschreibung werde gerade vorbereitet, sagt Burghaus. Die Finanzierung sei unabhängig von einem schnellen Verkauf an den Investor gesichert. Der OP-Trakt soll 2021 eröffnet werden. 

Den schwelenden Streit zwischen Stadt und Märkischer Gesundheitsholding wegen der Brandschutzmängel im Hauptgebäude des Klinikums Lüdenscheid will Burghaus nicht kommentieren. Er sei froh, dass für sein Haus genehmigtes Brandschutzkonzept vorliege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare