Hilfe aus der Region Lüdenscheid für 2700 syrische Flüchtlinge

+
Gesichter gestrandeter Menschen, die die Hoffnung haben, mit auf der Verteilungsliste von Hilfsgütern der diakonischen Spendenaktion aus der Region Lüdenscheid zu stehen.

Lüdenscheid - „Liebe Märker, Ihre Hilfe ist angekommen und hat vielen verzweifelten syrischen und auch jordanischen Menschen in diesen Zeiten der brutalsten Gewalt und Unmenschlichkeit gezeigt, dass wir sie nicht vergessen haben. Ein Zeichen der Nächstenliebe an geschundenen Menschen, das unsere Verantwortung verdeutlicht.“

Mit diesen Worten meldet sich Michael Wirth, Leiter der Flüchtlingsberatungsstelle des evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, erneut aus Jordanien an der Südgrenze zu Syrien.

Seit gut zwei Wochen ist Wirth gemeinsam mit dem aus Syrien stammenden Mahmoud Zaid vor Ort und sorgt dafür, dass die rund 40 000 Euro Spendengelder aus der zweiten Hiflsaktion des Diakonischen Werkes und des evangelischen Kirchenkreises (wir berichteten) bei den Flüchtlingen ankommen.

„Gestrandete Menschen recken ihren UNHCR-Registrierungspapiere mit verzerrten Gesichtern durch den Fensterschlitz – in der Hoffnung, mit auf die Verteilungsliste unserer diakonischen Spendenaktion zu kommen. 400 Familien haben es geschafft und die Hilfsgüter, die in der Region Lüdenscheid gespendet worden sind, in Empfang genommen. Dabei sind insgesamt circa 2700 syrische Flüchtlinge einbezogen worden und haben um die 15 Tonnen Grundnahrungsmittel und 6000 Liter Sonnenblumeöl erhalten. Ergänzt haben wir die Direkthilfe hier um die Ausgabe von 131 Ventilatoren, die für kinderreiche Familien die Hitze in den Notunterkünften ein wenig erträglicher machen kann. Ein Container wurde zudem angeschafft, der der vierköpfigen Familie Suleiman eine Unterkunft bietet“, schreibt Michael Wirth weiter.

In den Tagen des bevorstehenden Kriegseintritts der USA und ihrer Verbündeten werde er noch die Nacharbeiten durchführen um mit dem jordanischen Team die Hilfsaktion auswerten. „Gerade jetzt nach dem Einsatz von Chemiewaffen und den militärischen Interventionsplänen sollten wir unsere Hilfe fortsetzen und intensivieren“, bittet Wirth weiter um Unterstützung. - my

Konto 562 des ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, Stichwort: Syrien-Hilfe, Sparkasse Lüdenscheid, BLZ 458 500 05

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare