IG Metall seit Jahren mit 23 000 Mitgliedern

LÜDENSCHEID ▪ „Unsere Kollegen in den Betrieben haben ganz hervorragende Arbeit geleistet“, lobt Bernd Schildknecht, 1. Bevollmächtigter der IG Metall, sein Team. Im Krisenjahr 2009 habe die Mitgliederzahl zwar eine kleine Delle hinnehmen müssen, aber im Schnitt habe die IG Metall seit mehreren Jahren im Märkischen Kreis konstant 23 000 organisierte Gewerkschafter. Im Jahr 2009 traten 950 neue Mitglieder bei, im Jahr 2010 dann 1634, erklärte Schildknecht. Enorm viele Auszubildende und Leiharbeiter seien darunter. Auch diesem Jahr sieht der Gewerkschafter sehr optimistisch entgegen. „Wir haben jetzt schon wieder 103 Neuaufnahmen zu vermelden.“

Die Betriebsräte hätten die Beschäftigten in den Betrieben gerade in der langen Phase der Kurzarbeit sehr intensiv einbezogen und in vielen Fragen beraten. „Das ist genau die Vorgehensweise, die wir erwarten. In den Betrieben müssen firmenspezifische Vereinbarungen getroffen und auch erläutert werden.“ Das sei zwar mit viel Arbeit verbunden, lohne sich aber. Dennoch hoffe er, dass mit der wirtschaftlichen Entspannung jetzt auch die Kolleginnen und Kollegen mal ein wenig durchatmen könnten. In Südwestfalen belege der Bereich Olpe Platz 1, Werdohl/Iserlohn Rang zwei und Lüdenscheid den dritten Platz, die beiden letzten unter der Leitung Schildknechts. „Damit können wir uns doch gut sehen lassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare