Lüdenscheider Messerstecher (36) wartet auf Prozess

+

Lüdenscheid - Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat einen 36-jährigen Lüdenscheider wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Dem Mann wird zur Last gelegt, am Abend des 5. Mai einen Kellner in der Dortmunder Shisha-Bar Metropol mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben (wir berichteten).

Der Attacke war nach Erkenntnissen der Anklagebehörde etwa einen Monat zuvor ein Streit zwischen dem Angeklagten und seinem Opfer vorausgegangen. Offenbar wollte sich der Lüdenscheider an dem Kellner rächen.

Strafverteidiger Dirk Löber versuchte vergeblich, seinen Mandanten aus der U-Haft freizubekommen. Er hat dem 36-Jährigen geraten zu schweigen. Wann ihm der Prozess gemacht wird, ist noch offen. Spätestens am 7. November, sagt dazu der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Henner Kruse, müsse die Hauptverhandlung eröffnet werden.

Lesen Sie auch:

Attacke in Shisha-Bar: Wegen Mordversuchs in U-Haft

Nach Attacke in Shisha-Bar: Messerstecher bleibt in U-Haft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare