Messerattacke im Drogenmilieu: 36-Jähriger muss ins Gefängnis

+
Symbolfoto

Lüdenscheid - Weil er einen Mann in dessen Wohnung mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt hat und weil er mit Drogen gehandelt hat, muss ein 36-jähriger Lüdenscheider ins Gefängnis.

Strafverteidiger Ralph Giebeler aus Hagen hatte für seinen Mandanten eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren mit Bewährung beantragt. 

Doch die 1. große Strafkammer des Landgerichts wertete den Messerangriff eines Dealers (36) auf einen Kontrahenten und den Handel mit Drogen schwerwiegender. Die Richter verurteilten den Lüdenscheider zu vier Jahren Gefängnis. 

Im Februar 2017 suchte der wegen Drogenbesitzes vorbestrafte Mann einen Bekannten in dessen Wohnung auf. Kurz zuvor hatte er von dem Mann zwei Kilo Marihuana und zehn Gramm Kokain zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben. 

Wohl wegen des Rauschgiftes kam es zum Streit, der 36-Jährige zog ein Messer und fügte seinem Gegner schwere Verletzungen am Oberkörper und an den Armen zu. Dann stellte er sich der Polizei. Zum ersten Prozesstag am 16. September war der Angeklagte  nicht erschienen. Deshalb erließ die Kammer einen Haftbefehl. Kurze Zeit später wurde der Lüdenscheider eingesperrt. 

Nun erging das Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung und illegalen Drogenhandels. Die Tatsache, dass das Verfahren so lange dauerte, brachte dem Verurteilten einen „Rabatt“ von sechs Monaten ein. Auch sein Geständnis wirkte sich positiv aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare