Vom 12. bis 14 Juni

Virtuelle Lösung: Messe im MK erstmals online

+
Das Messegelände in und um die Schützenhalle bleibt in diesem Jahr leer. Stattdessen wird es die Messe Bauen und Wohnen im MK in virtueller Form geben.

Lüdenscheid - Wenn die Besucher nicht zur 21. Messe Bauen und Wohnen Märkischer Kreis kommen können, kommt die Messe zu den Besuchern:

Die Firma MesseCom hat die Verschiebung der Lüdenscheider Veranstaltung genutzt, um erstmals eine virtuelle Messe zu entwickeln. Viele Aussteller aus der Region, die auch im April in Lüdenscheid dabei gewesen wären, haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Weitere Anmeldungen sind noch möglich. 

Ganz wie bei einer realen Messe ist ein fester Veranstaltungszeitrahmen gesetzt: Vom 12. bis zum 14. Juni, jeweils von 10 bis 17 Uhr, wird die Online-Messe Bauen und Wohnen Märkischer Kreis „geöffnet“ sein. Das heißt: In dieser Zeit sind die Aussteller unmittelbar für Anfragen und Gespräche erreichbar, aber eben nicht am Messestand in und um die Schützenhalle, sondern per Chat, Telefon oder E-Mail aus ihrem Homeoffice. Außerdem werde ein messetypisches Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Vorführungen geboten, diesmal eben per Live-Stream. 

Die Aussteller können verschiedene Möglichkeiten nutzen, um mit den Messebesuchern ins Gespräch zu kommen, je nachdem welche technischen Voraussetzungen sie dafür haben. Die Firma Messecom bietet die Infrastruktur, angefangen von einem Call-Center, das konkrete Gesprächstermine zwischen Kunden und Aussteller ausmacht beziehungsweise die Kontakte vermittelt, bis hin zum eigenen Chatroom oder Live-Vorführungen per Video, direkt anwählbar von dem jeweiligen virtuellen Messestand. 

Vom 12. bis zum 14. Juni wird die Online-Messe Bauen und Wohnen Märkischer Kreis „geöffnet“ sein.

Diese werden von Grafikdesignern mit allen Informationen, die die Aussteller bieten wollen, gestaltet und jeweils passend verlinkt mit bereits bestehenden Angeboten der Aussteller. Aber auch, wer bislang online nicht oder nur wenig präsent ist, kann diese Form der Messe nutzen, betont Jürgen Bürschel von der Firma Messecom. Letzlich reiche es, per Telefon oder E-Mail erreichbar zu sein, gegebenenfalls bündele das Callcenter Anfragen, um Rückrufe zu ermöglichen. 

Die Messebesucher wiederum können sich bequem von zuhause aus via PC, Laptop, Tablet oder Smartphone durch verschiedene Messehallen klicken und auch an den virtuellen Ständen sind verschiedenen Verlinkungen möglich – je nach Aussteller. Geplant ist unter anderem, so kündigt Bürschel an, die Seite nach verschiedenen Themen zu strukturieren, so dass jeder Besucher gezielt nach den Themen suchen kann, die ihn interessieren, und zu den passenden Ausstellern gelotst wird. Ebenso soll das Rahmenprogramm leicht abrufbar sei, auch zeitversetzt sollen Vorträge oder Vorführungen anzusehen sein. 

Freigeschaltet sein wird die Seite ab dem 12. Juni für insgesamt sieben Tage. So dass in diesem Zeitrahmen auch außerhalb der Öffnungszeiten ein virtueller Messebesuch möglich ist, 24 Stunden täglich – allerdings ohne die Gewährleistung, dass die Aussteller unmittelbar ansprechbar sind. 

Jürgen Bürschel betont, dass es sich dabei um ein Pilotprojekt handelt. Wenn das Konzept aufgeht, kann er sich vorstellen, mit solchen virtuellen Präsentationen auch langfristig das Angebot an Fachmessen in der Region zu ergänzen. Als neuer Termin für eine reale Messe Bauen und Wohnen Märkischer Kreis auf dem Schützenplatz Loh sind derzeit der 15. und 16. August vorgesehen, sofern ein Messebetrieb bis dahin möglich sein wird.

Weitere Infos für Aussteller gibt es bei der Firma Messecom, Tel. 02741/933444, Internet: www.messeluedenscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare