Mehr FH-Studenten kommen nach Lüdenscheid

Der FH-Neubau am Bahnhof wächst – und wird zum Wintersemester 2012 mehr Studenten aufnehmen als bisher geplant.

LÜDENSCHEID ▪ Die überraschend hohen Einschreibungszahlen bei der Fachhochschule Südwestfalen (FH) treiben auch die Studentenzahlen in Lüdenscheid in die Höhe. Dies bestätigte Birgit Geile-Hänßel, Pressesprecherin der FH Südwestfalen, im Gespräch mit den LN.

Da viele Studenten der in Lüdenscheid angebotenen Studiengänge ihr Grundstudium an anderen FH-Standorten absolvieren, werde der Zuwachs bei den Einschreibungen in einigen Studiengängen erst zeitverzögert ab dem Studienjahr 2013/14 in Lüdenscheid ankommen, erklärte Geile-Hänßel. Dies betreffe den Studiengang Medizintechnik, der schon bisher stark nachgefragt wurde, und den neu eingerichteten Studiengang Wirtschaftingenieur/Gebäudesystemtechnologie, der alle Erwartungen übertraf. 13 Studenten wurden erwartet, 31 schrieben sich letztlich ein.

Sofort wirksam für den Standort Lüdenscheid ist die starke Nachfrage nach dem berufsbegleitenden Verbundstudiengang Kunststofftechnik, der zum Teil im Kunststoffinstitut absolviert wird. Dafür schrieben sich 46 Studenten ein, 20 mehr als ein Jahr zuvor. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der berufsbegleitende Master-Studiengang „Maschinenbau“, der an den Standorten Iserlohn und Lüdenscheid gelehrt wird. 37 Studenten begannen ihr Studium vor einem Jahr, 65 waren es in diesem Semester. Diese Zahl dokumentiert auch, dass viele Studenten sich mit dem erreichten Bachelor im Studiengang Maschinenbau nicht zufrieden geben. Dieser wird an anderen Standorten gelehrt und ist die Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studium.

Die Fachhochschule Südwestfalen mit den Standorten Hagen, Iserlohn, Lüdenscheid, Meschede und Soest hatte zum Beginn des Studienjahres einen regelrechten Boom erlebt. Knapp 3000 Studenten schrieben sich neu ein – rund 1000 mehr als im Jahr zuvor.

Dabei kommt die ganz große Herausforderung erst im Studienjahr 2013/14 auf die Hochschule zu: Dann stehen die Abiturienten des Doppel-Jahrgangs G8/G9 vor den Pforten der Hochschule.

Der FH-Neubau auf dem Gelände der Denkfabrik soll ab dem Wintersemester 2012/2013 zur Verfügung stehen. Das Gebäude soll in der letzten Ausbaustufe 600 Studenten Platz bieten. Hält der derzeitige Trend an, dürfte die volle Auslastung ein ganzes Stück näher gerückt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare