Mehr Arbeitslose in Lüdenscheid, doch Arbeitgeber suchen Mitarbeiter

+

Lüdenscheid – Als „saisontypisch“ bezeichnet Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn, den kreisweiten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember, der sich auch in Lüdenscheid abzeichnet.

Zurückzuführen sei der Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Ende des Jahres üblicherweise auf das Auslaufen von Beschäftigungsverhältnissen und witterungsbedingte Kündigungen. Doch die Chancen für Arbeitsuchende seien gut: Viele heimische Arbeitgeber suchten Mitarbeiter.

In der Bergstadt waren laut Arbeitsagentur und des Jobcenters MK im Dezember 2926 Personen ohne Job. Das waren 4,1 Prozent (116 Personen) mehr als im November. 

Weniger Arbeitslose als 2017

Allerdings: Im Vergleich zum Dezember 2017 waren es 151 Arbeitslose (4,9 Prozent) weniger. Damals waren 3077 Lüdenscheider ohne Job. In der aktuellen Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit werden 1300 Frauen und 1626 Männer geführt. 1018 Ausländer sind ohne Arbeit. 

250 der Menschen ohne Job sind unter 25 Jahre alt sowie 688 Arbeitslose 55 Jahre und älter. Die Arbeitslosenquote beträgt laut Statistik im Dezember 7,2 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,7 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare