Mehr Arbeitslose im August

LÜDENSCHEID ▪ „Aufgrund von Beendigungen betrieblicher Ausbildungen und durch das Schuljahresende sind im Juli erneut insbesondere jüngere Menschen arbeitslos geworden.

Die positiven Konjunktursignale, die im Märkischen Kreis bereits seit einigen Wochen spürbar sind, häufen sich jedoch weiter. Ich gehe davon aus, dass die Arbeitslosigkeit – gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfes – schon bald wieder weiter sinken wird“, so Michael Stechele, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Iserlohn. Im Bereich der Geschäftsstelle Lüdenscheid (mit Halver und Schalksmühle) ist die Arbeitslosigkeit von Juli auf August um 84 auf 4709 Personen gestiegen. Während der Finanz- und Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr sah es deutlich düsterer aus: Damals registrierte die Agentur 827 Arbeitslose mehr. Dies drückt sich auch in der Quote aus: Vor einem Jahr lag sie bei 10,3 Prozent, aktuell ist sie auf 9,5 Prozent gefallen.

Die wirtschaftlichen Impulse lassen sich auch an der Zahl der gemeldeten Stellen ablesen. Vor Jahresfrist wies die Agentur einen Zugang von 168 Stellen und einen Bestand von 206 aus, inzwischen hat sich der Zugang auf 318 erhöht und der Bestand auf 514. Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es bislang noch 192 unversorgte Bewerber bei einem Angebot von 52 Plätzen. Im Vorjahr lag die Zahl der Unversorgten bei 216 Personen. - be

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare