Öffentliche und private Anlagen im Blick

Mehr Arbeit für STL durch üppiges Wachstum auf Grünflächen

Verkehrsschild hinter Baum
+
Das Freischneiden von Verkehrsschildern gehört zu den zweimal jährlich stattfindenden Arbeiten, für die der STL auch Subunternehmer beauftragt.

Der vergleichsweise regenreiche Sommer war für Lüdenscheids Gartenbesitzer erfreulich. Doch das üppige Wachstum von Sträuchern, Wiesen, Hecken oder Bäumen beschert dem Stadtreinigungs-, Transport und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) eine Menge Arbeit.

Lüdenscheid - Zweimal pro Jahr sorgen die Trupps auf allen öffentlichen Grünflächen für Ordnung und Rückschnitt. Der zweite Durchgang steht nun bevor.

Wie der stellvertretende STL-Werkleiter Andreas Fritz sagt, sind auch in diesem Jahr die meisten Arbeitsaufträge an Subunternehmer vergeben. Die kümmern sich nach festen Arbeitsplänen um das sogenannte Straßenbegleitgrün, also Randstreifen, Verkehrsinseln, Verbindungswege oder Böschungen sowie um die Sichtbarkeit von Schildern und Ampeln. Auch Grünanlagen an Schulen und Kitas sind Sache externer Gartenbauunternehmen.

Nach zwei eher trockenen und heißen Sommersaisons ist der Arbeitsaufwand angesichts der pflanzenfreundlichen Wetterlage laut Andreas Fritz diesmal größer. Zusätzliche Durchgänge sind demnach jedoch nicht geplant. „Es dauert halt alles ein wenig länger als sonst.“

Stellen die Straßenbegeher des STL auf ihren regelmäßigen Touren fest, dass etwa Gehwege durch wuchernde Hecken auf Privatgrundstücken kaum noch passierbar oder Schilder oder Laternen durch Pflanzen auf Privatgrund zugewachsen sind, werden Grundstückseigentümer schriftlich aufgefordert, ihre Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen.

Andreas Fritz: „Wir kontrollieren dann, ob die Adressaten der Aufforderung nachgekommen sind – gegebenenfalls erinnern wir sie mit einem zweiten, nicht mehr so freundlichen, Schreiben an ihre Aufgabe.“ Der nächste Schritt wird noch unangenehmer. „Notfalls erledigen wir die Arbeiten dann im Rahmen der Ersatzvornahme selbst und stellen das natürlich in Rechnung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare