Mehr Aktive bei der Freiwilligen Feuerwehr

+
Antje Seidel (stehend, 5.v.l.) wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Darüber hinaus gab es Beförderungen in allen Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr. ▪

LÜDENSCHEID ▪ 171 Männer und Frauen sind derzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr in Lüdenscheid aktiv. Diese Zahl freut sowohl Feuerwehrchef Martin Walter als auch Bürgermeister Dieter Dzewas.

Bei der Jahresdienstbesprechung am Samstag in der Brüninghauser Halle würdigten beide die deutliche Steigerung um mehr als 40 Kräfte, die in den vergangenen Jahren, seit dem Tiefpunkt mit 130 Aktiven, erreicht wurde. „Wir werden die 200 knacken“, gab Walter als sein persönliches Ziel aus. Er wisse nur noch nicht wann.

Dzewas betonte, dass trotz vieler finanzieller Einschränkungen die Sicherheit der Bürger ganz oben angestellt werden müsse. „Das ist nur mit Hauptamtlichen nicht zu leisten.“ Entsprechend groß war das Lob beider für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Jugendfeuerwehr und seit dem vergangenen Jahr auch der Löschzwerge, die ihren ersten Bericht vorlegten. Eine Überraschung gab es für Antje Seidel: Für ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr und damit um die Nachwuchsförderung wurde sie mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Dzewas dankte allen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz und insbesondere den Mitgliedern des Löschzuges Brügge für ihre Geduld. In diesem Jahr werde endlich der Grundstein für das neue Gerätehaus gelegt. Walter ist überzeugt, dass durch „gute Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung“ bei der Planung die Feuerwehr „gutes Handwerkszeug bekommen werde, um Bürgern zu helfen.“

Im Hinblick auf die Konzeption eines Feuer- und Rettungsschutzzentrums für den Märkischen Kreis, zu dem auch ein Ausbildungszentrum gehören soll, sagte Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath: „Mehr als 4000 Einsatzkräfte im Märkischen Kreis brauchen ein solches Projekt.“ Dzewas sieht den Kreis in der Pflicht, optimale Grundlagen für die Aus- und Weiterbildung zu schaffen.

Zum letzten Mal motivierte Wolfgang Thiel als Vorsitzender die Anwesenden zum Beitritt in die Sterbekasse der Feuerwehr. Er wird sein Amt in Kürze niederlegen. Zum Nachfolger wurde Frank Switala gewählt.

Im Rahmen der Beförderungen und Funktionszuweisungen wurde Lisa Wilkens vom Spielmannszug zur Feuerwehrfrau ernannt. Befördert ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare