Mehr als 1200 Sportabzeichen

+
Viele Aktive waren wieder ins Bürgerforum gekommen, um sich „ihr“ Sportabzeichen abzuholen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Es ist eine Leistung, die Respekt verdient, egal in welchem Alter, betonte nicht nur Bürgermeister Dieter Dzewas: 1201 Lüdenscheider absolvierten erfolgreich die Prüfungen für das Sportabzeichen.

Die Urkunden dafür gab es am Samstag im Bürgerforum des Rathauses. Der Bürgermeister zollte den Aktiven wie in jedem Jahr seinen Respekt, denn bei ihm selbst scheitere das Abzeichen nach wie vor am Schwimmen. Er nutzte die Gelegenheit, auch bei den anwesenden Sportlern für das Sparkonzept der Stadt zu werben, das derzeit erarbeitet wird. „Wenn wir den Haushalt über einen längeren Zeitraum in Ordnung bringen wollen, bedeutet das, dass alle Schultern noch ein bisschen mehr zu tragen haben.“ Sportstätten in Schuss zu halten sei dabei ein wichtiger Aspekt. Dazu müsse die Stadt aber auch in die Lage versetzt werden, wieder freier zu investieren. Geld, das in die sportliche Infrastruktur fließt, sei sinnvoll investiertes Geld.

Bernd Stahlschmidt, kommissarischer Vorstandssprecher des Stadtsportverbandes, und Manfred Schulz als Beauftragter für das Sportabzeichen dankten einmal mehr den Prüfern, die sich an insgesamt 22 Terminen am Nattenberg ehrenamtlich zur Verfügung stellten. Besondere Ehrungen – und Geschenke – gab es wie gewohnt für die jüngsten und ältesten Teilnehmer. Bei den Kindern wurden je zwei Jungen und Mädchen geehrt, denn ihre Geburtstage liegen jeweils nur wenige Tage auseinander: Emily Leitgeb ist am 13. Oktober sieben Jahre alt geworden und Finja Sechtenbeck am 10. Oktober. Bei den Jungen gab es Geschenke für die ebenfalls siebenjährigen Ben Klatt und Moritz Pieper –sie haben am 15. beziehungsweise 13. August Geburtstag. Waltraud Car (77 Jahre) und Martin Dißmann (86 Jahre) sind schon seit einigen Jahren auf das Präsent für die ältesten Teilnehmer abonniert – diesmal hatte Dzewas das Lüdenscheid-Kochbuch für sie dabei. Aber die beiden sind nicht diejenigen mit den meisten Sportabzeichen. Das sind Albin Eberl mit dem 57. und Udo Freund mit dem 53. Abzeichen in Gold. Jubilar ist Willy Herrmann – er absolvierte die Prüfungen 2011 zum 50. Mal.

An den Lüdenscheider Schulen stellten sich 949 Schüler den Anforderungen. Es gab auch diesmal eine zusätzliche Ehrung für die Schule, die im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl die meisten Teilnehmer mobilisieren konnte. Erste wurde die Erwin-Welke-Schule (54,84 Prozent), gefolgt von der Grundschule Schöneck mit ihrem Teilstandort Brügge (45,96 Prozent) und der Grundschule Bierbaum (44,35 Prozent). Auf den Plätzen vier und fünf rangieren die Grundschule Wehberg (43,06 Prozent), und die Grundschule Lösenbach (41,46 Prozent).

Besonders ausgezeichnet wurden auch wieder die Familien, aus denen sich mindestens zwei Personen beteiligt haben. Die Spanne reichte über drei Generationen. ▪ Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare