Vorverkauf startet am Sonntag

Mega-Line-up beim Bautz-Festival: Superstars kommen nach Lüdenscheid - das kosten die Tickets

+
Eine Handpuppe des Bautz gibt es bereits. Weitere Merchandise-Artikel sollen folgen. 

Lüdenscheid – So viel ist sicher: Es wird das größte Musik-Event im Sauerland in diesem Jahr. Am 30. und 31. August findet in Lüdenscheid das Bautz-Festival statt. Erwartet werden Superstars der Musikbranche. Am Sonntag beginnt der Vorverkauf. 

Nach Angaben der Veranstalter werden an den zwei Tagen mehr als 44 Künstler und Bands auftreten – darunter auch echte Weltstars. Die ersten neun Top-Acts werden am morgigen Sonntag um 10 Uhr bekannt gegeben – dann startet auch der Vorverkauf. Wir geben hier schon einmal einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen.

Wo findet das Bautz-Festival statt? 

Das Festival findet im altehrwürdigen Nattenberg-Stadion, auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz sowie auf dem umliegenden Gelände statt. Im Stadion selbst befindet sich die Hauptbühne, zudem sollen gegenüber der Bühne Fahrgeschäfte Besucher anlocken. Auf dem Kunstrasenplatz wird ein gut 200 Meter langer Parcours mit aufblasbaren Hindernissen aufgebaut. 

Stellen etwas Großes für Lüdenscheid auf die Beine (von links): Die Organisatoren des Bautz-Festivals Gregor Biedrzycki (Willi & Söhne), Thomas Meermann (Sparkasse), Matthias Czech, Linus Wortmann, Phillip Nieland (alle Willi & Söhne) und LSM-Geschäftsführer André Westermann.

Hinter den Toren finden sich hier zwei kleinere Bühnen, die mit verschiedenen Musik-Themen bespielt werden. Im angrenzenden Waldstück wird Lichtkunst präsentiert und eine „Wald-Bühne“ bespielt. Zudem sollen Workshops angeboten werden. Ein reichhaltiges gastronomisches Angebot – für das auch heimische Gastronomen und die Anrainer-Vereine sorgen sollen – rundet das Angebot ab. 

Welche Musik wird auf den Bühnen gespielt? 

Das Bautz-Festival ist kein Genre-Festival, sondern ein Festival für alle, wie die Macher betonen. „Wir sind offen für jeden und haben auch einen Ticketpreis gewählt, der es jedem ermöglicht, zu unserem Festival zu kommen“, sagt Matthias Czech vom Verein „Willi & Söhne“. Geboten werden Bands aus den Bereichen Rock, Pop, Hip-Hop und Elektro. 

Welche Bands kommen nach Lüdenscheid? 

Mehr als 44 Bands und Künstler sollen fürs Bautz verpflichtet werden. Die Verträge mit den ersten Künstlern von Weltformat sind unterschrieben – im Gepäck haben die Bands mehrere deutsche und internationale Nummer-eins-Hits. Die Namen der Top-Acts dürfen – so ist es mit den Künstlern vertraglich geregelt – erst am Sonntag, 10. März, um 10 Uhr bekannt gegeben werden. 

Sie werden dann pünktlich hier auf unserer Internetseite www.come-on.de veröffentlicht. In den kommenden Wochen werden dann die Abschlüsse mit weiteren Bands erwartet. Derzeit laufen die Gespräche. „Vermutlich steht das finale Line-up erst im Juni fest“, sagt André Westermann vom Lüdenscheider Stadtmarketing. Das LSM tritt als Veranstalter auf. 

Was kosten die Tickets?

Es gibt drei Ticketkategorien. Die Eintrittskarten für Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei. Für Jugendliche, die zum Zeitpunkt des Festivals zwischen 13 und 17 Jahre alt sind, gibt es sogenannte Teenie-Karten zum Preis von 44 Euro plus Vorverkaufsgebühren. Inhaber dieser beiden Tickets müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Erwachsenentickets kosten ebenfalls 44 Euro plus Vorverkaufsgebühr. Ein Ticket gilt für beide Tage. Zum Vergleich: Für das Juicy-Beats-Festival in Dortmund werden Preise um die 80 Euro aufgerufen. 

Wo gibt es die Tickets zu kaufen?

Karten sind ab dem morgigen Sonntag über die Bautz-App und die Bautz-Internetseite erhältlich (www.bautzfestival.de). Beide Angebote werden um 10 Uhr „scharf“ gestellt. Ab Montag werden die Tickets auch im Klein Oho im Stern-Center verkauft. Die Sparkasse Lüdenscheid engagiert sich anlässlich ihres 175-jährigen Jubiläums mit einem hohen Geldbetrag für das Festival. Für ihre Kunden bietet der Hauptsponsor ab Montag 1 000 Tickets für den reduzierten Preis von 40 Euro in der Hauptstelle Lüdenscheid, in Schalksmühle, Herscheid und Halver an. 

Wie kommen die Besucher zum Festivalgelände? 

Es werden im gesamten Stadtgebiet Parkflächen für das Festival reserviert. Schon fest stehen die Parkplätze an der Schützenhalle und an der Hohen Steinert. Weitere sollen folgen. Von dort – aber auch vom Bahnhof – wird ein Shuttle-Verkehr mit Bussen zum Nattenberg-Stadion eingerichtet. 

Wird für die Festivalbesucher Camping angeboten? 

Der Wunsch, einen Zeltplatz auszuweisen, besteht. Bislang können die Veranstalter hier aber noch keinen Vollzug vermelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare