Matthias Machwerk eröffnet „Lüsterklemme“

Matthias Machwerk am Abend im Kulturhaus

LÜDENSCHEID - „Wenn man sich die kindliche Begeisterung erhält, dann kann man wahrscheinlich glücklich sein!“ Mit ein paar Seifenblasen und in Schwarzlicht gehüllt entließ am Abend der Berliner Comedian Matthias Machwerk sein Publikum in die kalte Februarnacht.

Voran gegangen war mit ihm und seinem Programm „Holzwege zum Glück“ der zweistündige Auftakt des Wettbewerbs um die „Lüdenscheider Lüsterklemme“. Insgesamt fünf Kabarettisten bewerben sich in diesem Jahr um den in der Branche durchaus begehrten Preis und stellen ihre höchst unterschiedlichen Programme in den nächsten Tagen der Garderobehalle des Kulturhauses vor. Und gleich zum Auftakt konnte mit 164 Gästen „ausverkauft“ gemeldet werden. Viele von ihnen waren schon früh gekommen, um einen der begehrten Tischplätze zu ergattern.

Machwerk, so Kulturhausleiter Stefan Weippert in seiner Anmoderation, sei Grippe geplagt und hätte nur einen Tag zuvor nicht auftreten können. Der Humorist nahm‘s gelassen: „Ich hab ihm gesagt, dass er das sagen soll, dann krieg ich vielleicht Bonuspunkte!“- rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare