Massive Einbruchsserie zum Jahreswechsel

LÜDENSCHEID - Eine regelrechte Einbruchserie vermeldet die Lüdenscheider Polizei für den Zeitraum zwischen dem 21. Dezember und dem 2. Januar.

Gleich zwölfmal schlugen unbekannte Täter zu und richteten nach Angaben der Polizei zum Teil hohe Sachschäden an, machten aber nicht immer Beute. Die Polizei bittet Zeugen, die sachkundige Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 0 23 51 /9 09 90 zu melden.

Am Buschhauser Weg/Worthstraße hebelten unbekannte Täter ein Fenster im Ess-/Wohnbereich im Erdgeschoss eines Wohnhauses ein. Zudem öffneten sie einen Schrank im Wohn-/Essbereich und Schubladen im Schlafzimmer im ersten Obergeschoss, stahlen jedoch nichts. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben rund 500 Euro.

Zwischen dem 21. Dezember (13 Uhr) und dem 1. Januar (8.45 Uhr) hebelten Unbekannte die Eisentür zur Montagehalle einer Firma für Werkzeug- und Formenbau an der Königsberger Straße 11 auf und gelangten so in das Objekt. Dort hebelten sie einen Getränkeautomaten auf. Das brachte ihnen allerdings nichts. Da der Automat nicht mit Münzgeld betrieben wird, machten die Einbrecher nämlich keine Beute. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

In der Zeit zwischen Silvester (17 Uhr) und dem Neujahrstag (11.30 Uhr) hebelten Einbrecher ein Seitenfenster zum Büro des Krankenfahrdienstes (ehemaliges Wachhäuschen) an der Kalver Straße auf und durchsuchten sämtliche Behälter. Es entstand zwar ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Beute machten die Einbrecher allerdings nicht.

An der Horringhauser Straße waren Kriminelle ebenfalls zwischen Silvester (23.45 Uhr und Neujahr (13.30 Uhr) aktiv. Sie hebelten ein rückwärtig gelegenes Fenster der Wohnung im Erdgeschoss auf, stiegen ein und durchwühlten die gesamte Wohnung. Bei der Anzeigenaufnahme konnten noch keine Angaben über die Beute gemacht werden Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 Euro.

Die Plane eines Grillstandes auf dem Rathausplatz schnitten Unbekannte in der Zeit zwischen dem 27. Dezember (22.15 Uhr) und dem 28. Dezember (9.30 Uhr) auf. Sie stahlen Bratwürste und anderes Grillgut. Über die Menge des Diebesguts machte die Polizei keine Angaben.

Im Hause Freiherr-vom-Stein-Straße 63 machten sich Unbekannte zunächst an der Kellertür zu schaffen, was auf Grund einer Zusatzsicherung an der Innenseite misslang. Danach gingen sie auf die Terrasse, schoben das Rollo hoch und hebelten am Terrassentürrahmen. Das misslang ihnen jedoch auch. Schließlich schlugen sie brachial die Fensterscheibe ein, griffen hindurch und gelangten so ins Einfamilienhaus. Hier suchten sie gezielt nach Geld und Schmuck und stahlen eine noch unbestimmte Menge an Schmuck. Der Sachschaden beträgt etwa 2500 Euro angegeben.

In der Zeit zwischen dem 28. Dezember (18.30 Uhr) und dem 29. Dezember (8.40 Uhr) hebelten unbekannte Täter die Tür zu einer Werkstatt an der Aßmannstraße auf und stahlen ein Schweißgerät, sechs Reifen, zwei Alufelgen und ein Notebook. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 400 Euro.

Ebenfalls an der Aßmannstraße brachen Unbekannte im Zeitraum zwischen dem 28. Dezember (13 Uhr) und dem 2. Januar (6.45 Uhr) in das Außenlager einer Firma über deren Aufenthaltsraum ein. Mit dem vorhandenen Gabelstapler verluden sie diverse Kabelrollen Kupfer und Aluminium. Ebenso stahlensie Kabelrollen aus dem Außenbereich. Der Sachschaden wird mit etwa 3000 Euro angeben.

Am Brüderweg hebelten Einbrecher am 29. Dezember gegen 19 Uhr ein Fenster zu einer Erdgeschosswohnung auf und stiegen ein. Sie wurden dabei gestört und flüchteten ohne Beute. Sachschaden: etwa 100 Euro.

In der Zeit zwischen Silvester (15 Uhr) und dem 2. Januar (6.45 Uhr) hebelten Unbekannte den Rahmen der Schiebetür zu einem Abstellraum hinter dem Kassenbereich einer Bäckerei an der Wilhelmstraße auf. Sie stahlen das Wechselgeld aus einem dort befindlichen Wandschränkchen. Der Sachschaden beträgt laut Polizei etwa 150 Euro.

An der Heedfelder Straße hebelten Einbrecher in der Zeit zwischen dem 21. Dezember (14.15 Uhr) und dem 2. Januar (7.05 Uhr) ein Fenster im Kellergeschoss des Berufsfortbildungswerks auf und gelangten so in das Objekt. Danach beschädigten sie zwei weitere Türen durch Aufhebeln und gelangten so in das Erdgeschoss. Dort hebelten sie mit massiver Gewaltanwendung drei Automaten auf und stahlen Bargeld. Zudem durchsuchten sie sämtliche Büroräume im Erdgeschoss. Sachschaden: etwa 1800 Euro.

Auch Im Olpendahl waren Einbrecher aktiv. Am Mittwoch zwischen 13 und 18.45 Uhr hebelten sie im rückwärtigen Bereich eines Sechs-Parteien-Mehrfamilienhauses eine im Erdgeschoss gelegene Balkontür auf und gelangten so hinein. In der Wohnung durchsuchten sie sämtliche Räume und stahlen Schmuck im Wert von etwa 1000 Euro. Es entstand ein in Höhe von etwa 200 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare