Das steckt hinter dem besonderen Datum

"Massen-Hochzeit" im MK: Zwölf Paare wollen sich an einem Tag das Ja-Wort geben

+
Ein Datum, das man nicht so leicht vergisst: Zwölf Paare möchten sich am Donnerstag trauen lassen.

Lüdenscheid – Zwölf Hochzeitspaare an einem Tag im MK - das steckt hinter dem beliebten Datum.

Es sind die berühmten Schnapszahl-Daten eines Jahres, an dem sich besonders viele Paare verloben – oder gar vor den Traualtar treten. Jene Daten, die man so schnell nicht vergisst, weil sie leicht zu merken sind. In diesem Jahr ist es der 20.02.2020, also der kommende Donnerstag. 

Und auch bei Lüdenscheider Paaren ist dieser Tag äußerst beliebt, wie ein Blick auf den Ehekalender des Standesamtes zeigt: Zwischen 8.30 und 16.30 Uhr stehen insgesamt 14 Termine zur Verfügung, bis gestern waren zwölf davon belegt. Lediglich um 8.30 Uhr und um 9.30 Uhr gäbe es noch die Chance, sich das Ja-Wort zu geben. 

An anderen Donnerstagen sind gar keine Trauungen

Zum Vergleich: An anderen Donnerstagen im Januar und Februar war oder ist lediglich einer und gar kein Termin für die standesamtliche Trauung gefragt. Wer sich noch ganz spontan entschließt, den Bund fürs Leben einzugehen, könnte sich theoretisch noch das „besondere Datum“ am Donnerstag aussuchen. 

Denn wie es auf Nachfrage dazu aus dem Standesamt heißt, gebe es keine vorgeschriebene Vorlaufzeit, lediglich organisatorisch müsste es zu schaffen sein, um einen harmonischen Ablauf zu gewährleisten und die entsprechenden Standesbeamtinnen einzuplanen. „Aber bis Montag würden wir Anfragen sicherlich noch hinbekommen.“

An diesen Tagen kann noch geheiratet werden

Ebenso könne es passieren, dass Paare den Termin noch kurzfristig absagen – „häufig, weil es zeitlich doch nicht so gut passt.“ Ebenso beliebt und nachgefragt wie die Schnapszahl-Daten sind seit vielen Jahren die Ambiente-Trauungen. Diese finden an ausgesuchten Samstagen im historischen Ambiente des Alten Amtssaales in den Museen der Stadt Lüdenscheid statt. 

Von April bis Oktober bietet das Team des Standesamtes an insgesamt sieben Samstagen jeweils drei Trauungen an – zwei von ihnen sind bereits komplett ausgebucht (16. Mai und 20. Juni). Während am 18. April noch zwei und am 18. Juli noch eine Trauung möglich ist, sind der 15. August, der 19. September sowie der 17. Oktober noch verfügbar.

Das kosten die Trauzimmer 

Allerdings nur theoretisch, denn: Anmeldungen zur Eheschließung sind maximal ein halbes Jahr vor dem gewünschten Datum möglich, sodass die Termine bislang noch nicht „freigeschaltet“ sind. Das wird sich jedoch am Montag ändern, denn dann könne der August-Termin gebucht werden. 

Allerdings, so hieß es dazu aus dem Rathaus, hätten bereits Paare ihr Interesse bekundet. Wer die standesamtliche Trauung im Alten Amtssaal dem Trauzimmer des Rathauses vorzieht, muss dafür tiefer in die Tasche greifen: Während eine Trauung bei Anwendung deutschen Rechts durchschnittlich 100 Euro (inklusive Stammbuch) und bei Anwendung ausländischen Rechts etwa 150 Euro kostet, fallen für die Museumstrauungen 230 Euro zusätzlich an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare