Bis einschließlich 7. März

Stadt im MK verlängert Maskenpflicht - mit einer Änderung

Innenstadt Lüdenscheid
+
Die „besondere Enge der Fußgängerwege“ mache es erforderlich, dass Passanten in der Lüdenscheider Innenstadt Mund und Nase bedecken.

Die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Lüdenscheider Innenstadt ist verlängert und ihr Geltungsbereich angepasst worden: Die aktuelle Regelung gilt bis einschließlich 7. März

Lüdenscheid - Die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Lüdenscheider Innenstadt ist verlängert und ihr Geltungsbereich angepasst worden: Die aktuelle Regelung gilt bis einschließlich 7. März und umfasst Rathausplatz, Sternplatz, Sterngasse, Altenaer Straße im Bereich der Fußgängerzone, Wilhelmstraße und Knapper Straße von der Innenstadt bis zur Einmündung Lessingstraße / Parkstraße. Die Maskenpflicht gilt nicht mehr im Bereich der Altstadtgassen. Das geht aus einer neuen Allgemeinverfügung der Stadt Lüdenscheid hervor.

StadtLüdenscheid
Landkreis Märkischer Kreis
Einwohnerzahl 72.313 (Stand: 31.12.2019)

Stadt im MK verlängert Maskenpflicht: Mindestabstand nicht immer einzuhalten

Die Lüdenscheider Altstadtgassen sind ab jetzt maskenfrei

Aufgrund der Nutzungsfrequenz in den genannten Bereichen, müsse davon ausgegangen werden, dass regelmäßig der Mindestabstand zwischen Personen nicht eingehalten werden könne, heißt es in der Verfügung. Trotz des weitreichenden Ladenöffnungsverbotes in Lüdenscheid sei dort nicht nur ein erheblicher Publikumsverkehr zu beobachten, sondern auch, dass das Abstandsgebot nicht eingehalten werde.

„In diesen Bereichen sind zahlreiche Ärzte, Versicherungen, Banken, Apotheken, Dienstleister, Geschäfte des täglichen Bedarfs, Parkhäuser und Behörden ansässig. Außerdem handelt es sich bei den Bereichen um die Hauptzugangsflächen zur Innenstadt und zu mehreren Bushaltestellen“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Die Maskenpflicht in der Innenstadt ist eine Maßnahme, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus‘ zu vermeiden und das lokale Infektionsgeschehen einzugrenzen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind ausschließlich Kinder bis sechs Jahre und Personen, denen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aus medizinischen Gründen nicht zuzumuten ist. In diesem Fall muss auf Verlangen allerdings ein ärztliches Attest vorgezeigt werden können. Die Maskenpflicht gilt an sieben Tagen die Woche von 8 bis 20 Uhr und orientiert überwiegend sich an den Öffnungszeiten der Geschäfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare