Schützenfest in Lüdenscheid

Martina II. Königin auf der Hohen Steinert

+
Mit einem kurzen Platzkonzert der Königsparade auf dem Rathausplatz begann gestern der Schützenzug zur Hohen Steinert. Zwar war es zeitweise ausgesprochen windig, doch Ersatz-Wettermacherin Brigitte Kölz sorgte für einen regenfreien Marsch.

Lüdenscheid - Und wieder liegt die Königskette auf zarten Schultern: 319 Schuss waren erforderlich, bevor aus der kaufmännischen Mitarbeiterin Martina Jentsch Königin Martina II. wurde.

Sie und ihr Mann und Mitbewerber Stefan regieren jetzt für ein Jahr die Bürgerschützen auf der Hohen Steinert. Am Sonntag stand das Paar im Mittelpunkt des großen Festumzugs, der um 13.30 Uhr im Herzen der Stadt mit einem Platzkonzert begann.

Ein kräftiger Wind ließ Schützenhüte und Schottenröcke fliegen, aber Regen blieb zur Erleichterung von Zugteilnehmern – und Cabrio-Fahrern – aus. Zur Königsparade ging’s, flankiert von Bürgermeister Dieter Dzewas und dem BSV-Vorsitzenden Rolf Linnepe, längs der Vereinsvertreter und einer größeren Zahl von Zuschauern einmal um den Rathausplatz. Anschließend zog man zum Feiern Richtung Festsaal und Kirmes, die noch bis zum 7. Juni dauert.

So sehr der Vogel beim Königsschießen am Samstag auch um jeden Flügel gekämpft hatte – den Rumpf gab er bereitwillig preis. 25 Schuss reichten, um die Reste von der Aufhängung zu holen. Die hatte sich als ausgesprochen stabil erwiesen, so dass ein paar „Lockerungsübungen“ fällig wurden, um im Zeitrahmen zu bleiben.

Lüdenscheider BSV-Schützenfest 2015

Wer an Zeichen glauben wollte, konnte das um 17.49 Uhr, als der spätere Prinz sich mit dem 27. Schuss die Krone sicherte. Dann ging’s, bei bitterer Kälte im offenen Schießstand, zunächst zügig weiter – mit Friedrich-Wilhelm Lüttringhaus (Apfel, 32. Schuss, 17.52 Uhr) und Hans-Joachim Brüßler (Zepter, 97. Schuss, 18.13 Uhr). „Bald hat die Familie einen kompletten Vogel zusammen“, freute sich das BSV-Urgestein Brüßler. Doch von seinen Flügeln wollte sich der Holzadler einfach nicht trennen. Erst Willi Boeckem holte sich um 18.50 Uhr mit dem 182. Schuss den linken, Thomas Rhein um 19.28 Uhr mit dem 294. Schuss den rechten Flügel. So wurde es knapp mit dem Einmarsch in den Festsaal, wo um 20 Uhr der Kommers mit Inthronisation, Ehrungen und Tanz im Kreise befreundeter Vereine beginnen sollte. Hier fiel dann auch die sichtliche Anspannung von der neuen Königin ab, die nach dem offiziellen Part beginnen konnte, ihre neue Rolle zu genießen.

Kirmes auf der Hohen Steinert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare