Markt mal anders: Aal-Ole und Käse-Maxx in Lüdenscheid

+
Wurst-Achim von der „Echten Gilde der Marktschreier“ in Aktion.

Lüdenscheid - Wer brüllt am lautesten, wer lockt die meisten Kunden an? Ab Donnerstag, 21. Februar, werden die „besten Marktschreier der Republik“ wieder in die Bergstadt kommen und in diesem Jahr vier Tage auf dem Sternplatz gastieren. Bis einschließlich Sonntag, 24. Februar, preisen sie dort jeweils von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr lautstark ihren Fisch, ihre holländischen Blumen, Wurst und Käse an, heißt es in der Einladung.

Außerdem kündigen die Veranstalter einen Wettkampf zwischen Wurst-Achim, dem amtierenden deutschen Meister, und dem holländischen Blumenkönig an – „und die Besucher stimmen ab, wer der König von Lüdenscheid sein wird“, heißt es weiter.

Vor allem soll an dem langen Wochenende aber hanseatische Stimmung auf dem Sternplatz aufkommen, denn: Mit dabei sein werden Aal-Ole, „das Original vom Hamburger Fischmarkt“, mit einem großen Angebot an Räucherfisch wie Aal aus eigener Zucht, Makrelen und Heilbutt, Käse-Maxx, „der jüngste Marktschreier der Republik“, Gewürze-Uwe mit Gewürzen aus aller Welt, Matjes-Liana mit allerlei Fischspezialitäten und der holländische Blumenkönig. Seine „Orchideen, Orangenbäume, winterfesten Palmen und mehr verwandeln den Sternplatz in Lüdenscheid zudem in ein gigantisches Blumenmeer“, versprechen die Veranstalter.

Die Besucher erwarten darüber hinaus verschiedene Getränke- und Imbissstände, unter anderem mit Spezialitäten vom Schwenkgrill, Crêpes, frischen Pommes und Frikandeln. Für die jungen Besucher wird ein Kinderkarussell aufgebaut und es wird einen kleinen Krammarkt geben. 

Los geht es am Donnerstag um 11 Uhr mit der offiziellen Eröffnung. Freuen dürfen sich die Gäste dann auf ein „Marktschreier-Frühstück“ mit Wurst, Käse, frischen Matjes und Freibier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare