Marion Ziemann kehrt auf 25-Stunden-Stelle zurück

Marion Ziemann

LÜDENSCHEID ▪ Mit einer auf 25 Stunden pro Woche reduzierten Stelle kehrt die Beigeordnete Marion Ziemann nach sieben Jahren Elternzeit im April zurück ins Rathaus.

Außerdem umfasst ihr Geschäftsbereich neben der Wirtschaftsförderung, dem STL und dem SEL, die bisher dem Bürgermeister zugeordnet waren, auch die neue Projektstelle Demografie. Dies teilte Bürgermeister Dieter Dzewas am Montagabend in interfraktionellen Runde den Ratsfraktionen mit.

Marion Ziemann übernimmt im Prinzip mit dem Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) und dem Stadtentwässerungsbetrieb (SEL) zwei finanzwirtschaftlich selbstständige Bereiche. Für beide war sie bereits vor ihrer Elternzeit zuständig. Hinzu kommen der Fachdienst Wirtschaftsförderung, Projektsteuerung und Liegenschaften, den sie ebenfalls kennt und der wie SEL und STL dem Fachbereich von Bürgermeister Dieter Dzewas zugeordnet war, und die neue Projektstelle Demografie. Verschiedene Bereiche der Verwaltung, die in Sachen Demografiekonzept arbeiten, sollen so gebündelt und zielgerichteter organisiert werden.

Dem Ziel, im Rahmen der Verwaltungsreform die Zahl der Wahlbeamten zu reduzieren, widerspreche die Lösung nicht, sagte Dieter Dzewas. Die Wahlperiode der fünffachen Mutter, die mit der Reduzierung der Studenzahl Beruf und Familie vereinbaren will, endet 2014.

Aus den Reihen der Politik kamen am Montag fast ausschließlich positive Einschätzungen. „Das ist eine ordentliche Aufteilung. Frau Ziemann hat sich zudem überzeugend dargestellt“, meinte SPD-Fraktionschef Ingo Diller. „Vernünftig“ fand Jens Holzrichter (FDP) die Lösung, die gut ins neue Fachbereichsmodell integriert werden könne. „Das alles passt zur ihrer Ausbildung und zu ihrer früheren Tätigkeit.“

CDU-Fraktionschef Oliver Fröhling kritisierte zwar noch einmal, die Verwaltung habe frühzeitiger auf die Rückkehr Ziemanns hinweisen müssen, fügte aber hinzu: „Die Lösung ist in Ordnung.“ Auch wenn zunächst wieder ein sechster Fachbereich geschaffen werde. Marion Ziemann selbst bot den Fraktionen bei Bedarf weitere Gespräche an. Der Rat entscheidet in seiner März-Sitzung endgültig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare