Lüdenscheiderin gegen Zickenkrieg

Marie unter den Top 8 bei den Topmodels

+
Marie aus Lüdenscheid hat es bei "Germany's Next Topmodel" unter die Top Acht geschafft.

LÜDENSCHEID – Sie ist wieder eine Runde weiter: Die Lüdenscheiderin Marie Czuczman hat die Jury überzeugt und schaffte es am Donnerstag in der Castingshow „Germany’s next Topmodel“ unter die Top 8.

Von Marc Borgmann und Sven Prillwitz

„Ein wunderschönes Foto“ für ihre Mappe bekam die 17-jährige Marie am Ende der Sendung von Moderatorin und Model Heidi Klum überreicht. Sie hatte die Woche perfekt gemeistert, zeigte sich ehrlich, sympathisch und mit jugendlichem Sprachstil.

Lesen Sie dazu auch:

"Topmodel" Marie: Mich könnte nie etwas ändern

Marie Czuczman überlebt auch Großstadtdschungel

Marie Czuczman: Der Modeltraum lebt weiter

Topmodel-Show: Marie Czuczman weiter dabei

Topmodel: Extrem-Shootings für Marie

Marie (17) aus Lüdenscheid will "next Topmodel" werden

Zunächst drehte sich alles um das Thema Wandlungsfähigkeit:. In den Rollen als Hippie, Diva und flirtendes Mädchen ging es darum, in einer Fußgängerzone möglichst locker mit Passanten umzugehen. Unter ihren acht Mitstreiterinnen qualifizierte sich Marie als einzige für einen Fotojob, bei dem sie in der Modezeitschrift "Joy" (erscheint am 8. Mai) eine 10-seitige Fotostrecke füllt.

Anschließend ging es in einen Wald, wo die Nachwuchsmodels in spe von Starfotograf Kristian Schuller als Feen in knalligen Kleidern märchenhaft in Szene gesetzt wurden.

Beim Shooting für das Magazin gab es viel Lob. „Das ist echt sehr schön. Genau so!“, kommentiert Fotograf Bob Landers ihre Leistungen. Petra Springer, Modechefin der "Joy" meint: „Sie hat sich sehr gut in die Rolle eingefügt und hat wie eine Schauspielerin agiert. Also ich bin mehr als Happy mit ihrer Performance.“ Dabei hatte Marie mit ihren 17 Jahren viel Spaß, nennt den Fotografen „Alter“, schupst ihren Modelkollegen in den Pool und posiert mit einem altmodischen Fernglas. Das „war schon lustig“, sagt sie.

Die ganze Woche über ging es in der Show um Transformation: aufregende Outfits und Verwandlungen. „Wer traut sich und wer traut sich nicht?“, versucht Klum herauszufinden.

Dass sich die Lüdenscheiderin traut, stellte sie auch bei einem Nacht-Shooting in langen Gewändern, mit viel Wind und hängend in einem Baum unter Beweis. Nicht gut lief es dafür bei den Castings für einen Werbespot der Automarke Opel. „Also eigentlich ging es mir ganz gut, als ich da dran war beim Casting, aber wirklich gut geklappt hat es dann anscheinend nicht“, so Marie.

Marie gegen den Zickenkrieg

Ohne Streit ging es in der Castingshow bisher nie. Kandidatin Maike setzte aber wieder einmal nach: Beim Casting für den Werbespot bei Opel teilte sie ihren Konkurrentinnen mit: „Die suchen ganz typisch deutsche Mädels, weils eine deutsche Automarke ist. Die wollen das Auto doch gut verkaufen…" Diese Aussage ging für die meisten der Mädchen zu weit und schoss klar gegen die zum Teil in Nigerien verwurzelte Lovelyn. Für Sabrina ein klarer Fall von Rassismus, Marie meint: „Ist jetzt gut, Maike.“

Nachdem Lovelyn dann jedoch am besten abschnitt, ist auch Marie begeistert: „Ich freue mich wahnsinnig, dass Lovelyn den Job bekommen hat.“

Für Louise war nach dieser Prüfung Schluss, sie bekam von Jurorin Heidi Klum kein Foto, musste die Sendung damit verlassen. Bereits zu Beginn der neuen Folge war Jaqueline ausgeschieden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare