Zwischenfall in Lüdenscheid

Mann wirft sich vor fahrende Autos - als die Polizei kommt, schreit er

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Bizarre Szenen in der Nähe des Bräuckenkreuzes: Ein Mann warf sich vor Autos und pöbelte. Die Polizei fand den Mann in einem Vorgarten.

Der 37-jährige Lüdenscheider hat am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr auf der Schlachthausstraße Passanten angepöbelt und sich vor fahrende Fahrzeuge geworfen. So lauteten die Aussagen von Zeugen, die sich bei der Polizei meldeten.

Als die Beamten eintrafen, stand der Mann schwankend in einem Vorgarten und schrie. Als sie ihn ansprachen, wurde er er aggressiv. Die Polizei fand bei seiner Durchsuchung Betäubungsmittel. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um Marihuana.

Die Polizeibeamten beruhigten den Mann und sprachen einen Platzverweis aus. Offenbar nahm sich der 37-Jährige die Ansage der Polizei zu Herzen - im Gegenteil zu einem jungen Mann, der tags zuvor blutverschmiert durch Plettenberg gelaufen war. Zumindest wurden der Polizei danach keine Zwischenfälle mehr gemeldet.

Weitere News aus Lüdenscheid:

Kirmes an der Hohen Steinert: Acht neue Attraktionen!

Große Thekentour in Lüdenscheid: Diese 30 Kneipen machen mit

Open-Air-Kino: Diese Filme gibt's zum Nulltarif

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare