Mann hatte die Beute dabei

Mitarbeiterin des Klinikums Lüdenscheid löst Kriminalfall

Klinikum Lüdenscheid
+
Das Klinikum in Hellersen.

Einem mutmaßlichen Einbrecher (25) wurde am Wochenende offenbar die eigene Geschwätzigkeit zum Verhängnis. Eine Mitarbeiterin des Klinikums Lüdenscheid löste den Kriminalfall.

Lüdenscheid - Der junge Mann steht im Verdacht, am Sonntag gegen 2.15 Uhr in ein Mobilfunkgeschäft an der Altenaer Straße eingedrungen sein.

Dabei beschädigte er die Eingangstür und klaute ein Handy und Zubehör aus der Auslage. Dabei löste er auch den Alarm aus. Anschließend floh der Einbrecher – und wurde auch bei einer Fahndung rund um den Tatort nicht erwischt.

Um 4.51 Uhr meldete sich jedoch eine Mitarbeiterin des Klinikums Hellersen und berichtete über einen Patienten, der dort gerade „aufgeschlagen“ sei. Der Mann habe über einen Einbruch in ein Handygeschäft an der Altenaer Straße erzählt.

Das Diebesgut führte er nach Polizeiangaben zu diesem Zeitpunkt noch mit sich. Der Tatverdächtige ist ohne festen Wohnsitz und wurde vorläufig festgenommen. Bei dem Einbruch entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare