Hobbygärtner ruft Polizei in Lüdenscheid auf den Plan

Mann pflückt Strauß aus Gras auf Mittelstreifen - dann klettert er auf Hochhaus

Hanfpflanzen
+
Ein Strauß aus Gras pflückte ein Mann in Lüdenscheid.

Lüdenscheid - Ein mutmaßlicher Rosenkavalier sorgte am frühen Samstagmorgen für einen Polizei-Einsatz am Sauerfeld in Lüdenscheid. Die Polizei fand ihn auf einem Hochhaus. 

  • Ein Hobbygärtner pflückte einen Strauß auf dem Mittelstreifen
  • Der Strauß bestand neben einigen Wildblumen aus Gras
  • Seine Spur führte schließlich aufs Sauerland-Center

Zeugen fiel der wunderliche Mann sofort auf. Mitten in der Nacht, am Samstag gegen 0.30 Uhr, wankte er über die Sauerfelder Straße in Lüdenscheid. Auf dem Mittelstreifen öffnete er seinen Rucksack, in dem sich zahlreiche Scheren befanden und förderte eine Gartenschere zutage. 

Gras-Strauß auf Mittelstreifen gepflückt, dann fährt die Polizei vor

Die Blumensuche war auf der vierspurigen Straße in vollem Gange und der Mann hielt bereits ein stattliches Sträußchen aus einigen

Wildblumen und viel Gras

in der Hand, als ihn die herbeigerufene Polizei ansprach. Er gab sich unschuldig und sagte den Beamten: "Ich habe nichts gemacht". 

Dann rannte er plötzlich los und verschwand in der Dunkelheit. Das kam den Polizisten verdächtig vor. Die Streifenwagenbesatzung forderte Verstärkung an und machte sich auf die Suche. 

Zeuge beobachtet, wie der Mann den Strauß vor einer Tür ablegt

Während dieser Zeit beobachtete ein anderer Zeuge, wie der Mann den Strauß vor die Tür eines Hauses legte und wieder in Richtung Sauerfelder Straße verschwand. Die Polizei entdeckte ihn schließlich an der Ecke Südstraße, wo der offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende Mann versuchte, sich an einem Geländer des Sauerlandcenters hochzuhangeln. Das Hochhaus wird derzeit saniert.

Mann klettert sechs Meter auf ein Hochhaus in Lüdenscheid

Er kam immerhin etwa sechs Meter hoch, bis ihn die Polizeibeamten überzeugen konnten, wieder herunterzuklettern. Gegen seinen Widerstand legten ihm die Verfolger Handfesseln an. 

Im Rucksack des 40-jährigen Lüdenscheiders steckte neben den Scheren unter anderem eine geringe Menge Cannabis. Zum Schutz seiner eigenen Person nahmen ihn die Beamten mit auf die Wache und steckten ihn ins Gewahrsam. Außerdem schrieben sie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nur wenige Meter entfernt erlebte eine Frau in einem Parkhaus einen Albtraum. Plötzlich öffnete jemand die Tür. Eine dringende Warnung sprach die Polizei MK an alle Lotto-Gewinner aus. Grund ist ein aktueller Betrugsfall in Lüdenscheid. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare