Vorfall am ZOB Sauerfeld

Mann bedroht Busfahrer - Polizei-Einsatz in Lüdenscheider Park

+
Ein Busfahrer wurde am ZOB Sauerfeld bedroht. 

Lüdenscheid - Sofort nach dem ersten Notruf waren die Lüdenscheider Polizeibeamten vor Ort. Am ZOB Sauerfeld soll ein junger Mann einen Busfahrer mit einer Schusswaffe bedroht haben. Die Waffe suchten die Polizisten jedoch vergeblich.

Wie die Polizei mitteilte, erhielt die Polizei am Mittwochmorgen um 9.48 Uhr zunächst eine Meldung, dass am Sauerfeld ein Busfahrer mit einer "Schusswaffe" bedroht werde. Der Täter sei nicht eingestiegen, sondern in Richtung Hohfuhrstraße geflüchtet. 

Die Polizei fand die beschriebene Person im Brighousepark auf einer Bank sitzend. Sofort beschimpfte er die eintreffenden Polizeibeamten. Die fixierten den Mann mit Handschellen. 

Lesen Sie auch:  Mit falschem Fünfziger im MVG-Bus bezahlt: Polizei fahndet mit Fotos nach jungem Mann

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden sie ein Reizgasspray, womit offenbar auch der Busfahrer bedroht worden war. Auch der Park wurde abgesucht, um sicherzustellen, dass der Gesuchte nicht unterwegs eine andere Waffe weggeworfen hat. Die Polizeibeamten brachten den leicht verwirrt wirkenden 26-jährigen Lüdenscheider zunächst ins Gewahrsam der Polizeiwache.

Nachdem er sich beruhigt hatte, wurde er entlassen. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Lesen Sie auch:  Großeinsatz am Ex-Möbelhaus: Polizisten umstellen Gelände, dann entdecken sie zwei Männer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare