Anna-Barbara Gehlhar zeigt ihre Werke

+
Anna-Barbara Gehlhar im Schaufenster an der Schemperstraße.

Lüdenscheid  - Der Spaß an der Farbe hat sie schon in ihrer Kindheit begleitet. „Damals hat man meine Farbübungen im Unterricht als Kunst bezeichnet“, sagt Anna-Barbara Gehlhar, wenn man sie nach ihren Anfängen fragt. Seit Dienstagvormittag sind Werke der Lüdenscheiderin im Kunst-Fenster von „fair-schenkbar“ an der Schemperstraße zu sehen.

Regelmäßig gibt Inhaberin Gabi Vilsmeier dort heimischen Künstlern ein Forum, ihre Exponate zu zeigen.

Anna-Barbara Gehlhar zeigt bis etwa Mitte März Acrylbilder, farbenfrohe Abstraktionen. „Räumlichkeit ist mir wichtig“ sagt sie. Die Malerei habe sie von Kindesbeinen an begleitet, allerdings mit langen Pausen für die Zeit des Studiums und den Beruf als Kinderärztin. Heute hat die Künstlerin wieder Zeit und Ruhe gefunden, sich der Malerei zu widmen. Ihr Ausstellungsraum befindet sich in ihrer Praxis für Ernährungsmedizin an der Herscheider Landstraße 51. Ihr Atelier hat sie zuhause am Hundebrink. „Dort gibt es immer einen Platz für das Bild, an dem ich gerade arbeite“, lässt sie sich beim Entstehungsprozess eines Kunstwerkes über die Schulter schauen. Lange brauchen ihre Werke, bis sie getrocknet sind, da die Künstlerin viel mit Schüttungen arbeitet: „Ich arbeite daran, dann lasse ich das Werk erstmal liegen und schau mir später an, was daraus geworden ist, bevor ich den nächsten Schritt in Angriff nehme. Farbe führt ein Eigenleben.“

Die Bilder von Anna-Barbara Gehlhar können gekauft werden, den Kontakt stellt Gabi Vilsmeier von „fair-schenkbar“ gern her. Sie hat bereits die nächste Ausstellung im Blick. Rund um Ostern wird es um das Thema „Beton“ gehen im Kunst-Fenster, vor dem inzwischen so mancher Passant stehen bleibt, um sich die Kunst genauer anzusehen. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare