Konzert auf dem Akkordeon

Neza Torkar gehört zu den Bewerberinnen um das Stipendium der Märkischen Kulturkonferenz. Sie spielt am kommenden Dienstag vor. - , Foto: Aleksander Novak

Lüdenscheid Einmal mehr steigt unter den Teilnehmern die Spannung: Wie auch in den vergangenen Jahren wird die erste Entscheidung zur Vergabe der Stipendien der Märkischen Kulturkonferenz das Konzert der Finalisten sein. Für das Jahr 2016 wurde das Instrument Akkordeon ausgeschrieben. Das Auswahlkonzert beginnt am Dienstag, 29. September, um 19.30 Uhr im Kulturhaus.

Fünf junge Künstler werden sich zu diesem Auswahlkonzert zusammenfinden, in dessen Mittelpunkt das Akkordeon steht. Die Mitglieder der Jury „Musik“ der Märkischen Kulturkonferenz haben Mitte August aus knapp zwanzig Bewerbern für das Märkische Stipendium 2016 im Fach Akkordeon die fünf Meisterschüler an unterschiedlichen Musikhochschulen ausgewählt. Während ihres jeweiligen knapp 20-minütigen Vortrags haben die Bewerber die Möglichkeit, Juroren und Publikum von ihrem Können zu überzeugen. Auch das Publikum hat wieder eine Stimme, um den eigenen Favoriten zu unterstützen.

Die Märkische Kulturkonferenz vergibt alljährlich eines der höchst dotierten Stipendien für junge Künstler, jeweils in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Literatur. Eingeladen wurden zum Auswahlvorspiel Neza Torkar, Julius Schepansky, Manuela Maria Glock, Nenad Ivanovic und Nikola Komatina.

Neza Torkar studiert seit 2011 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, Hauptfach Akkordeon, Klasse Prof. Ivan Koval. Manuela Maria Glock studiert seit April 2013 bei Prof. Hans Maier, Hochschule für Musik in Trossingen. Nenad Ivanovic studierte zunächst an der Universität in Kragujevac, Fakultät für Philologie und Künste, Studiengang Musik/Akkordeon. Seit 2013 ist er Student an der Hochschule für Musik in Freiburg. Der gebürtige Lünener Julius Schepansky ist seit 2014 Jungstudent an der Jungakademie Münster, dem Begabtenförderungsprojekt der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule Münster. Nikola Komatina stammt aus Serbien und nahm im April dieses Jahres den Studiengang Master of Music/Neue Musik, Hauptfach Akkordeon, bei Prof. Mie Miki-Schenck an der Folkwang Universität der Künste Essen auf. Zuvor studierte er seit 2009 an der Hochschule für Musik in Detmold bei Prof. Grzegorz Stopa.

Am 23. Oktober wird um 19.30 Uhr die Kunstausstellung im Rahmen des Märkischen Stipendiums für Bildende Kunst/Fotografie in der Städtische Galerie Iserlohn am Theodor-Heuss-Ring 24 eröffnet. Die Auswahllesung erfolgt dann am 3. November ab 18 Uhr für das Stipendium Literatur 2016 in der Stadtbücherei Lüdenscheid.

Vergeben werden die Stipendien am 22. November ab 11 Uhr durch die Märkische Kulturkonferenz in den Städtischen Museen an der Sauerfelder Straße.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare