Vier Musiker wollen das Stipendium

Kira Kohlmann gehört zu den Vortragenden.

Lüdenscheid - In den nächsten beiden Monaten werden die Entscheidungen über die Zuerkennung des Märkischen Stipendiums 2014 für Bildende Kunst, Literatur und Musik getroffen. Den Anfang macht die Musik. Ausgeschrieben wurde das mit 12.000 Euro dotierte Märkische Stipendium für Violine.

Aus den Empfehlungen der deutschen Musikhochschulen wurden vier junge Musiker ausgewählt und zu einem Konzert eingeladen, das am Mittwoch, 9. Oktober, um 19.30 Uhr im Kulturhaus beginnt. Zu hören sein werden Lara Boschkor, Diana Tishchenko, Kira Kohlmann und Georg Sarkisjan

Lara Boschkor, geboren 1999, war zunächst Jungstudentin im Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit 2013 studiert sie an der Detmolder Musikhochschule Violone in der Klasse von Prof. Prof. Koh Gabriel Kameda. Sie wird am 9. Oktober im Kulturhaus zwei Solostücke für Violine vortragen: Johann Sebastian Bach, Chaconne aus der Partita d-moll für Violine solo, BWV 1004 und Pablo de Sarasate, Carmen Fantasie op. 25.

Diana Tishchenko, geboren 1990 in der Ukraine, studierte zunächst an der Nationalen Tschaikowsky Akademie für Musik in Kiew, seit 2010 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, Berlin, in der Klasse von Prof. Ulf Wallin. Sie wird, musikalisch begleitet von Joachim Karr, u.a. eine Sonate für Violine und Klavier von Claude Debussy interpretieren.

Eine Empfehlung der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf, Prof. Ida Biehler, ist Georg Sarkisjan, geboren 1986. Er wählte für sein Vorspiel am 9. Oktober zwei Musikstücke für Geige solo von Paul Hindemith - Sonate für Violine Solo Op.31.2 und Nathan Milsteins „Paganiniana“.

Kira Kohlmann, Jahrgang 1983, studiert seit 2003 an der Staatl. Hochschule für Musik Karlsruhe, Klasse Prof. L.A. Breuninger. 2009 erhielt sie ihr Diplom „Künstlerische Ausbildung“ mit Auszeichnung, 2011 „Master of Music“ mit Auszeichnung und Aufnahme in die Solistenklasse. Sie wird am 9. Oktober im Kulturhaus von Ruben Meliksetian, Klavier, begleitet und wird zwei Stücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Henryk Wieniawski, Fantaisie brillante sur Faust op. 20 spielen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare