Rückstellungen für Brandschutz

Märkische Kliniken legen mehrere Millionen Euro zurück

Maerkische Kliniken
+
Gravierende Mängel beim Brandschutz im Klinikum Hellersen sorgen seit Jahren für Streit zwischen den Märkischen Kliniken und der Bauaufsicht bei der Stadt Lüdenscheid.

Gravierende Mängel beim Brandschutz im Klinikum Hellersen sorgen seit Jahren für Streit zwischen den Märkischen Kliniken und der Bauaufsicht bei der Stadt Lüdenscheid. Die Auseinandersetzung gipfelte im Dezember 2019 in der Verfügung der Stadtverwaltung, rund um die Uhr eine private Brandwache vorzuhalten.

Lüdenscheid – Dagegen klagten die Märkischen Kliniken – ohne Erfolg. Nach organisatorischen Verbesserungen und der Installation zusätzlicher Feuerlöscher konnten die Brandwächter wieder abrücken. Seitdem haben sich die Wogen geglättet, personelle Wechsel in der Zuständigkeit haben ein konstruktives Arbeitsklima bei der Erstellung des Brandschutzkonzepts geschaffen. So sind die Inhalte des jetzt gestellten „Bauantrags zur Ertüchtigung des Brandschutzes“ im Klinikum mit allen Beteiligten abgestimmt.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.3131 (Stand: 31.12.2019)

Märkische Kliniken legen mehrere Millionen Euro zurück

Die Genehmigung ist nur noch Formsache. Im städtischen Bauausschuss informierte die Stadtverwaltung zudem regelmäßig über den Sachstand – in nichtöffentlicher Sitzung. Die Öffentlichkeit dagegen ist außen vor. Auf erneute Anfrage unserer Zeitung, was, wann geplant ist und ob es Einschränkungen in der Patientenversorgung geben könnte, bleibt Geschäftsführer Dr. Thorsten Kehe immer noch vage. „Für die Umsetzung des Bauantrags wird zurzeit ein Konzept inklusive Zeitplan entwickelt“, schreibt Kehe.

Dabei finde auch die Corona-Situation Berücksichtigung. Nach Recherchen unserer Zeitung haben die Märkischen Kliniken für den Brandschutz am Klinikum Lüdenscheid erstmals im Jahr 2019 Rückstellungen gebildet. Laut Konzernbericht stehen demnach 3,407 Millionen Euro für die Maßnahmen zur Verfügung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare