Märchen auf dem Waldfriedhof

Märchen auf dem Waldfriedhof

Ein historisches Trauergespann war Teil des Programms.

Lüdenscheid - Rund 400 Menschen haben am Samstag den Tag der offenen Tür im Krematorium an der Werkshagener Straße besucht. Unter dem Motto „Loh“-Waldzauber gab es Informationen zur Feuerbestattung Sauerland und den 1. Lüdenscheider Märchenspaziergang über den angrenzenden Waldfriedhof.

Für den sehr gut besuchten Spaziergang hatte sich der aus Norddeutschland kommende Geschichtenerzähler Jörn-Uwe Wulf mehrere markante Stationen ausgesucht und sie in den Handlungsverlauf seiner Erzählungen eingebunden. Für die Fragen rund um die Feuerbestattung standen Betriebsleiter Dennis Schönrath und sein Team zur Verfügung.

„Die Besucher fragen mich häufig, ob auch wirklich nur ein Sarg in den Ofen kommt“, so Schönrath. Dies konnte er genauso versichern, wie die Tatsache, dass die Asche nach dem Verbrennen nicht vertauscht werden könne. „Hierfür wird jeder Sarg mit einem feuerfesten Schamottstein ausgestattet, der später mit in die Aschekapsel kommt.“

Außerdem berichtete Dennis Schönrath, dass der Abschiedsraum neu gestaltet worden sei. Die Fliesen wurden gegen einen Holzboden ausgetauscht und auch die Beleuchtung verleihe dem Raum nun die passende Atmosphäre.

Als weitere Programmpunkte gab es Kaffeehausmusik von der Gruppe „TriAuLait“. Zudem fuhr ein historisches Trauergespann vor; aus einer Zeit, als der Sarg noch mit einer Kutsche transportiert wurde. Auch Märchenerzähler Jörn-Uwe Wulf hatte am Nachmittag noch einen zweiten Auftritt. Hinter dem Titel „Vetalapantschavinsata“ verbarg sich eine indische Märchensammlung aus dem 4. und 5. Jahrhundert. Von Jari Wieschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare