Macken an Volmebrücke: 50 000 Euro für Erneuerung

Sandsäcke schützen den Abweiser unter der Brücke am Kamp.

BRÜGGE ▪ Die gute Nachricht: Die Brücke, die am Kamp in Brügge über die Volme führt, ist nach Angaben von Heino Lange, dem stellvertretenden STL-Werkleiter, nicht einsturzgefährdet. Die schlechte Nachricht: Dennoch ist eine Erneuerung des Abweisers unter der Brücke notwendig, und die kostet nach Angaben Langes rund 50 000 Euro: „Uns fehlen ohnehin die finanziellen Mittel für Unterhaltungsmaßnahmen. Ich weiß daher zurzeit noch nicht, wo das Geld herkommen soll.“

An dem Abweiser waren mehrere Macken aufgetaucht, die zunächst einmal provisorisch mit Sandsäcken zugestopft worden sind. Das wirkt beim ersten Blick wie Überbleibsel nach einer Hochwasserkatastrophe. Zwar war der Pegel der Volme vor einigen Monaten erheblich angestiegen, aber das ist nicht die Ursache. „Ich weiß zwar nicht, wie alt die Brücke ist, aber es könnten einfach Abnutzungserscheinungen sein. Die Brücke selbst ist vor einigen Jahren noch verstärkt worden, um höhere Lasten tragen zu können.“

Der STL lasse über ein Ingenieurbüro regelmäßig Bauwerke in der Stadt überprüfen. Dabei waren die Schäden am Abweiser festgestellt worden. Die Erneuerung soll möglichst vor dem Herbst erfolgen, meinte Lange. Denn dann drohe wieder eine Erhöhung des Volmepegels, was die Arbeiten natürlich erheblich erschwere.

In der Diskussion um die Kosten für Straßenreparaturen und Kunstrasenplätze hatte CDU-Fraktionschef Oliver Fröhling kürzlich auf die marode Brücke verwiesen und die Frage aufgeworfen, ob Mittel aus dem Konjunkturpaket II nicht auch für die Reparatur der Volmebrücke hätten genutzt werden können. Das hatte Vertreter der Ampel-Koalition auf die Barrikaden gebracht. Am Sonntag wird der Kunstrasenplatz in Brügge eröffnet. Da dürften auch die Brücke am Kamp und die Kosten für die Erneuerung zur Sprache kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare