Luftfahrtindustrie immer wichtiger

LÜDENSCHEID – Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise hat auch die Otto Fuchs KG in Meinerzhagen zu spüren bekommen, aber weniger stark als andere Unternehmen in der Region. Inzwischen werden aber wieder klare Wachtumsprognosen erstellt.

Das erfuhren die Zuhörer in den Lüdenscheider Museen beim Forum Fabrik der Zukunft der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid. Richard A. Hussmanns, als Mitglied der Geschäftsführung bei dem Familienunternehmen für den kaufmännischen Bereich verantwortlich, referierte.

Richard A. Hussmanns (2.v.r.) referierte beim Forum Fabrik der Zukunft, begrüßt wurde von Wirtschaftsjunioren-Sprecher Matthias Bittern, Martin Fastenrath, Leiter des Arbeitskreises Forum Fabrik der Zukunft, und Geschäftsführer Claus Hegewaldt (v.r.).

Hussmanns machte deutlich, dass die Orientierung der Otto Fuchs KG auf verschiedene Branchen ein wichtiger Faktor dafür war, dass das Unternehmen die Krise gut bewältigen konnte. Der Titel seines Vortrags lautete „Marktdiversifikation als erfolgreiche Strategie zur Unternehmenssicherung“. Dabei führte er die Luft- und Raumfahrtindustrie als Beispiel dafür an, wie seit Beginn der 1970er Jahre innerhalb des Unternehmens ein neues Marktsegment etabliert wurde. In den vergangenen rund zehn Jahren war es bereits die zweitgrößte Sparte neben der Automobilindustrie. Hussmanns geht davon aus, dass infolge der Krise, die vor allem den Automotive-Bereich getroffen hat, die Produktion für die Luft- und Raumfahrtindustrie künftig den größten Anteil am gesamten Umsatz der Gruppe (2008 rund 2,9 Milliarden Euro) erwirtschaftet.

Mehr als 70 Millionen Euro investiert

Was „Diversifikation“ für die Muttergesellschaft Otto Fuchs KG und ihre Töchter bedeutet, erfuhren die Zuhörer zu Beginn anhand eines Films, der alle Produktsparten beleuchtete. Hussmanns selbst konzentrierte sich darauf, die Entwicklung der Luft- und Raumfahrtsparte zu skizzieren. Sie sei anspruchsvoller und komplexer als der Automotive-Bereich, aber auch kapitalintensiver. Allein in den vergangenen rund zehn Jahren habe Otto Fuchs mehr als 70 Millionen Euro in Erweiterungen und Modernisierungen der Produktion investiert. Außerdem seien qualifizierte Fachkräfte unerlässlich. Für die Zukunft setzt Hussmanns darauf, dass Airlines unter anderem aus ökologischen Gesichtpunkten in neue Flugzeuge investieren müssten. Dafür sieht er sein Unternehmen gut aufgestellt. – gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare