Förderverein für die Bücherei

Bernd Lilienthal (Schatzmeister), Dagmar Plümer (Geschäftsführerin), Wolff-Dieter Theissen, Eckhard Heide, Michaela Dötsch, Thomas Solmecke und Stephanie Salewski (alle Beisitzer), Anne Altrogge (stv. Vorsitzende), Rolf Scholten (Vorsitzender). Norbert Adam (nicht im Bild) ist beratendes Mitglied.

Lüdenscheid - Mit einer langen Liste voller Pläne starten sie durch: Für die Stadtbücherei Lüdenscheid hat sich ein Förderverein gegründet. 18 Gründungsmitglieder trafen sich vor Ort und wählten einen Vorstand, den Vorsitz übernahm Rolf Scholten.

Bevor der Verein der Freunde der Stadtbücherei zu einem solchen wird, gilt es nun, den Weg durch die Formalitäten anzutreten. „Amtsgericht, eingetragener Verein, Internetauftritt, ein Logo“, zählte Rolf Scholten nur einige der Hürden auf, die ein Förderverein nehmen muss, um tatsächlich arbeiten zu können. Im Herbst, so schätzt der neue Vorsitzende, sei man wohl so weit, um auf Mitgliederwerbung zu gehen, vielleicht mit einem Fest zur Vorstellung des Vereins: „Wir haben uns auf einen Mitgliederbeitrag in Höhe von 20 Euro jährlich für Einzelpersonen, 30 Euro als Familienbeitrag und zehn Euro für Jugendliche, Schüler und Studenten geeinigt.“ Die Ermäßigung sei wichtig gewesen, denn dieser Personenkreis mache einen großen Anteil der Nutzer aus, die dann entsprechende Vorteile hätten. „Die Bücherei leistet hervorragende Arbeit und Betreuung, das Medienangebot und die Bildungsarbeit sind großartig“, zollte Scholten dem Team großes Lob. Zwei große Vorhaben stehen schon jetzt ganz oben auf der Liste des Vereins: Die Wiederbenutzung des Marktes für Veranstaltungen sowie die Stabilität der Jahresgebühren für die Büchereinutzer. Man wollte diesbezüglich Gespräche mit der Verwaltung aufnehmen – „und wir werden sicher kritische Gesprächspartner sein“.

Kulturdezernent Thomas Ruschin begrüßte das Engagement der Bücherei-Freunde ausdrücklich: „Das ist bürgerschaftliches Engagement und die eindeutige Botschaft: Die Stadt ist uns nicht egal. Menschen, die sich einbringen, sind in Sparzeiten unheimlich wichtig.“

Auch Büchereileiterin Dagmar Plümer zeigte sich erfreut von der Gründung, ist selbst als Geschäftsführerin im neuen Förderverein tätig. Als weiteres Bindeglied in die politische Kulturarbeit wählte man Norbert Adam, aktueller Vorsitzender des Kulturausschusses, zum Beisitzer.

Sein Hauptziel sieht der Förderverein in der Unterstützung der hauptamtlichen Kräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare