Lüdenscheider Wohnung und eine Firma durchsucht

Große Razzia gegen Spielhallen-Betreiber

+

Lüdenscheid/Hagen - Hunderte von Polizisten, Steuerfahndern, Bank- und Computerexperten haben einen Schlag gegen einen mutmaßlich betrügerischen Clan von Spielhallenbetreibern geführt und erhebliche Vermögenswerte sichergestellt.

Im Zuge einer landesweiten Razzia gegen Betreiber einer Spielhallen-Kette durchsuchten Polizeibeamte am Donnerstag auch in Lüdenscheid eine Wohnung sowie eine Firma. 

NRW-weit waren unter Federführung der Hagener Staatsanwaltschaft mehrere Hundert Polizisten und mehr als 70 Steuerfahnder in elf Städten im Einsatz. Wie Medien in Hagen berichten, soll es sich um den Verdacht von Steuerhinterziehungen „im mittleren zweistelligen Millionenbereich“ sowie Manipulationen an Geldspielautomaten handeln. 

https://www.come-on.de/volmetal/meinerzhagen/grosseinsatz-polizei-steuerfahndung-verdacht-steuerhinterziehung-10278361.html

Nach Medienberichten soll es Festnahmen, Kontopfändungen und Beschlagnahmungen von Bargeld, Schusswaffen und Fahrzeugen – unter anderem Mercedes, Ferrari und Lamborghini – gekommen sein. Außerdem vollstreckten die Behörden drei Haftbefehle. 

In dem Privathaus der Spielhallen-Betreiber seien so große Mengen Bargeld gefunden worden, dass die Ermittler einen gepanzerten Geldtransporter anfordern mussten, heißt es weiter. 

Ein Fachmann einer ansässigen Bank und ein Computerfachmann halfen den Fahndern dabei, Vermögenswerte sicherzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare