SPD-Ratsfraktion stellt "Tauben-Bidet" auf Rathausplatz in Frage

+
Ginge es nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion im Rat, würde die Brunnenschale auf dem Rathausplatz bald verschwinden.

Lüdenscheid - Die Lüdenscheider SPD-Ratsfraktion will die Aufenthaltsqualität auf dem Rathausplatz verbessern.

Die Aufenthaltsqualität auf den Plätzen der Innenstadt ist verbesserungswürdig – meint SPD-Ratsvertreter Fabian Ferber. In der nächsten Ratssitzung wird Ferber deshalb eine Anfrage an die Verwaltung richten. 

Im Rathaus soll geprüft werden, wie und mit welchem Aufwand Maßnahmen ergriffen werden können, um die Situation – vor allem für Kinder und ältere Bürger – aufzuwerten. Bereits am 19. September vergangenen Jahres hatte der sozialdemokratische Ratsherr eine Anfrage zu diesem Thema eingereicht. „Die ist leider bis heute nicht beantwortet worden.“ 

Im September, schreibt Ferber nun, „ging es unter anderem darum, weitere Flächen für Kinder- und Spielgeräte zu ermitteln.“ Dazu sollen die Fachleute einen Bericht abgeben. „Liegen der Stadtverwaltung Erkenntnisse zur Nutzung der bereits aufgestellten Spiel- und Freizeitmöglichkeiten auf dem Rathausplatz vor?“ 

Anwohner und Gewerbetreibende hätten SPD-Politiker darauf hingewiesen, dass unter anderem der Kicker als Abstellmöglichkeit für Getränkeflaschen genutzt wird. Ferber: „Da der Kicker für Kleinkinder wahrscheinlich zu hoch ist – würde es Sinn machen, ihn durch Spielgeräte zu ersetzen, die auch für Kinder nutzbar sind?“ 

Auch die Beschwerden über Licht- und Sichtverhältnisse auf dem Rathausplatz haben sich nach Worten des Ratsherrn „in den letzten Wochen und Monaten gehäuft“. Die defekten Bodenlichtleisten und der ansonsten eher gering beleuchtete Rathausplatz sorgten dafür, „dass Unebenheiten zu Stolperfallen werden“. 

Hier geht es laut Ferber auch um Barrierefreiheit. „Wann wird die Bodenbeleuchtung wieder hergerichtet?“ Am monatlichen Info-Stand der SPD werde auch wiederholt auf die unattraktive Betonschale im Platanenhain hingewiesen. 

Idee des Ratsvertreters: „Auch auf dieser Fläche könnte man alternativ Kinder- und Spielgeräte postieren oder ein attraktives Wasserspiel, zum Beispiel aufsteigende Wasserfontänen aus ebener Fläche, installieren.“ Die Frage sei, ob ein Abriss dieser Anlage „unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf das Ensemble zum Beispiel mit dem Platanenhain rechtlich möglich“ ist. 

Außerdem soll die Verwaltung klären, mit welchen Kosten zu rechnen ist und wie die Fachleute den Abbau der Betonschale – im Volksmund auch „Tauben-Bidet“ genannt – unter städtebaulichen Aspekten bewertet.

Die Ratssitzung findet am kommenden Montag um 17 Uhr im Ratssaal statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare