Der Lüdenscheider Weihnachtsmarkt startet

Noch haben’s die Herzen schwer: Verkäuferin Barbara Langhoff hofft, dass bald Weihnachtsstimmung aufkommt. ▪ Weber

LÜDENSCHEID ▪ Da hängen sie, die Liebesbeweise an Hasi und Schnucki. Und hängen. Und hängen. Achtlos laufen die Lüdenscheider an ihnen vorbei. Verständlich – denn weihnachtliche Gefühle kommen noch so gar nicht auf. Trotzdem: Am Montag startet der Weihnachtsmarkt offiziell.

In den kommenden Tagen gesellen sich immer mehr Standbetreiber zu den Süßigkeitenverkäufern und Bratwurstbrätern, die schon längst ihre Waren anbieten. 22 Buden, ein Kinder-Karussell sowie ein großes Weihnachtshaus sollen auf dem Sternplatz weihnachtliches Flair versprühen.

Gabi Schlabach, Mitarbeiterin des Lüdenscheider Stadtmarketings (LSM), sagt, dass es diesmal wieder einen bunten Mix geben soll: Neben den obligatorischen Imbissen mit Crêpes, Reibekuchen & Co. gibt’s auch Händler mit Stricksachen, Lederwaren und Holzarbeiten. Außerdem sollen drei Handwerker zu Gast sein, um einen Einblick in ihre Arbeit zu geben – unter anderem ein Schmied. Mit dem Sortiment ist die LSM als Veranstalter zwar zufrieden, dennoch findet auch dieser Weihnachtsmarkt wieder im kleineren Rahmen statt. Denn noch immer sind es die Bauarbeiten, die den Platz nur eingeschränkt nutzbar machen. „Wir mussten ausreichend Raum für die Rettungswege lassen“, erklärt Schlabach. Sie ist sich aber sicher, dass der Weihnachtsmarkt zahlreiche Gäste anlocken wird. Nicht zuletzt dank des Weihnachtshauses als Publikumsmagnet. Jeden Tag sollen dort jede Menge verschiedene Aktionen geboten werden.

Los geht’s dann auch gleich im Rahmen der offiziellen Eröffnung am Montag. Von 17 bis 20 Uhr spielen „The Dixie-Friends“ traditionellen Straßenjazz. Schlabach: „Da sollte dann doch etwas weihnachtliche Stimmung aufkommen.“ Um 18.30 Uhr wird Bürgermeister Dieter Dzewas den Weihnachtsmarkt übrigens offiziell eröffnen.

Um noch mehr Leute in die Stadt zu locken, findet am 1. Advent, 27. November, ein verkaufsoffener Sonntag statt – mit einem üppigen Bühnenprogramm: Der Lüdenscheider Kinderchor, ein Blasorchester und ein Posaunenquartett der Musikschule präsentieren sich. Als Höhepunkt is die „Rudolph’s Red Nosed Christmas-Band“ dabei – fünf Musiker spielen unplugged Weihnachtslieder. Außerdem bietet „Two High“ mit Gitarre und Gesang ein klassisches Pop-Weihnachtsrepertoire. Spätestens dann haben die Besucher vielleicht auch Erbarmen mit den Lebkuchen Herzen. ▪ Lisa Weber

Der Weihnachtsmarkt öffnet täglich von 11 bis 21 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare