Problem Holzumkleide

Noch kein Ersatz für gefällte Rosskastanien an der Hotopstraße

+
Die Neupflanzung an der Hotopstraße lässt noch auf sich warten.

Lüdenscheid - Gut zweieinhalb Jahre ist es her, dass die Anwohner der Hotopstraße enttäuscht darüber waren, dass 37 Rosskastanien, die von einem Pilz befallen waren, weichen mussten. Ein Ersatz ist nicht in Sicht. Das ist der Grund.

Die Verwaltung versprach damals eine schnelle Neubepflanzung, um den vorherigen Allee-Charakter wieder herzustellen. Es handelte sich um die Bäume, die an den Seiten der Hotopstraße aufwärts sowie v-förmig um das ehemalige Umkleidegebäude am Sportplatz Bismarcksäule standen.

Geplant war, robustere und stressresistentere Bäume im Herbst oder Winter des Jahres 2016 zu pflanzen. Daraus ist nichts geworden, wie die Anwohner bemängeln. Der Grund ist eben das ehemalige Umkleidegebäude, wie Hans-Jürgen Badziura, Fachdienstleiter Umweltschutz und Freiraum, auf LN-Anfrage mitteilte.

Lesen Sie mehr zum Denkmal Holzumkleide

„In diese Zeit fiel die Schlussphase der Verhandlungen über einen möglichen Umbau der Umkleide. Ein Interessent war da, aber die Verhandlungen scheiterten ja bekanntlich. Es wäre zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht sinnvoll gewesen, neue Bäume zu pflanzen, wenn nur wenig später die Umbaumaßnahmen angefangen hätten. Deshalb haben wir die Planungen angehalten.“

Beim zuständigen Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) stünde die Neubepflanzung allerdings auf dem Zettel und könnte durchaus umgesetzt werden. Doch im Prinzip hat sich an der Situation von vor zwei Jahren nichts verändert. Wie berichtet, macht der neue Eigentümer bisher keine Anstalten, das denkmalgeschützte Gebäude umzubauen. Damit liegt aber gleichzeitig auch die Neubepflanzung weiter auf Eis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare