Verein Glücksbringer nun auch im Internet

Komprimierte Information, das Wichtigste auf einen Blick: die neue Internet-Seite des Vereins Glücksbringer.

LÜDENSCHEID - Der Verein Glücksbringer ist im weltweiten Netz präsent. Mit Unterstützung der Werbeagentur David + Goliath haben die Verantwortlichen ihre neue Internet-Seite jetzt scharfgeschaltet.

Die Besucher der Homepage findet eine inhaltlich komprimierte Darstellung der Aktivitäten, mit denen der Vorstand mit seinem Beirat und den Mitgliedern bedürftigen und in Not geratenen Menschen hilft.

Unter der Internet-Adresse www.gluecksbringer-luedenscheid.de gibt es mehr Informationen. Dort steht auch ein Formular für die kostenlose Mitgliedschaft im Verein Glücksbringer bereit.

Die wichtigsten sozialen und caritativen Einrichtungen in Lüdenscheid engagieren sich inzwischen als Mitglieder im Verein. Er versteht sich als „Sammelbecken“ für Geldspenden, die nach Prüfung durch den Beirat unbürokratisch dorthin weitergeleitet werden, wo die Not schnellen Handlungsbedarf erforderlich macht. So konnte kürzlich dem schwerbehin derten Lüdenscheider Rolf Saupe geholfen werden, der für seinen Rollstuhl einen gepflasterten Weg durch seinen Garten brauchte – und ihn bekam. Das war ein Beispiel dafür, wie effektiv der Verein Glücksbringer einerseits helfen und andererseits Menschen wie den Pflasterer oder Azubis der Sparkasse für mildtätige Arbeit motivieren kann.

Die Art der Hilfe hat sich nach der Neuausrichtung der Vereinsarbeit bewährt. Bis 2007 hatten die Verantwortlichen auf das Lotterie-Projekt gesetzt. Zehnmal fand in der Innenstadt der Losverkauf mit vielen Gewinnen statt. Insgesamt brachte die Aktion rund 340 000 Euro ein, mit denen soziale Einrichtungen in der Stadt unterstützt wurden. - omo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare