Taxi-Räuber legen Geständnis ab

LÜDENSCHEID - In eine Falle gelockt und die Schulter zertrümmert: So musste  ein Taxifahrer seine Hilfsbereitschaft schmerzhaft bezahlen, als er im Januar an ein junges Pärchen aus Lüdenscheid geriet. Gestern haben die beiden vor dem Hagener Landgericht gestanden, den Mann brutal überfallen zu haben.

Es war der 18. Januar. Die beiden Angeklagten, ein 21-Jähriger und seine 19-jährige Freundin, feierten gerade Geburtstag mit Freunden und Verwandten, Drogen waren im Spiel. Sie tranken Alkohol. Im Laufe des Abends unterhielten sich beide über ihre Geldnöte. Da sollen sie auf die Idee gekommen sein, sich ein Taxi zu rufen, um an-schließend den Fahrer auszurauben. Von der erhofften Beute wollten sie sich offenbar am nächsten Tag Drogen kaufen. Für den Fall, dass der Fahrer sich wehren würde, wollte der junge Mann ihn mit einem Stock niederschlagen, so der Vorwurf.

Im Telefonat mit dem Taxifahrer erzählte der junge Mann, dass es seiner Freundin schlecht gehe und sie sofort ins Krankenhaus müsse. Der hilfsbereite Taxifahrer begab sich gegen Mitternacht trotz Zeitnot zu dem vermeintlichen Notfall. Dabei war ihm bereits während des Telefonats mulmig. „Er sprach komisch am Telefon“, erzählte der 60-Jährige im Zeugenstand. Auch die Gegend, in die der Angeklagte ihn gerufen hatte, kam ihm komisch vor. „Diese Ecke gefällt mir nicht, dachte ich“, so der Mann. Am Eingang zu einem dunklen Hinterhof ließ er den Wagen stehen und fand etwas abseits die vermeintlich kranke Frau, die den Lockvogel gespielt haben soll. Er habe sie gestützt und sei gemeinsam mit ihr zum Taxi gelaufen. „Da kriege ich einen Schlag! Das hat mir richtig wehgetan! Mein einziger Gedanke war, ins Taxi zu flüchten“, berichtete er.

Im Krankenhaus wurde bei ihm der Bruch des rechten Schulterblattes festgestellt. Nach Aussage des damals Dienst habenden Arztes eine Verletzung, die nur mit besonderer Wucht verursacht werden kann. Körperlich leidet der Mann heute nicht mehr unter der Tat. Aber er sei jetzt doppelt vorsichtig geworden, sagte er.

Die Entschuldigungen der Angeklagten nahm der Taxifahrer mit den Worten entgegen: „Sie sind noch sehr jung. Sie müssen noch lernen.“ Der Prozess wird am 17. August fortgesetzt. - Patricia Prange

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare