Lüdenscheider Rat folgt einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung

Beschlossen: 2018 gibt's keine weiteren verkaufsoffenen Sonntage mehr

+

Lüdenscheid - In diesem Jahr wird es keinen verkaufsoffenen Sonntag in der Kreisstadt mehr geben. Der Stadtrat folgte am Montagabend einstimmig einem Vorschlag der Verwaltung, nach dem die am 19. April verabschiedete Verordnung der Ordnungsbehörde aufgehoben werden soll. 

Damit sind die geplanten Termine am 30. September, 11. November und 9. Dezember „gestorben“. Hintergrund ist das Urteil des Arnsberger Verwaltungsgerichts, das nach einer Klage der Gewerkschaft Verdi schon den verkaufsoffenen Sonntag am 6. Mai verboten hatte. 

Der Beigeordnete Thomas Ruschin schreibt in der Beschlussvorlage unter anderem: „Die (...) festgesetzten drei weiteren verkaufsoffenen Sonntage (...) würden einer gerichtlichen Überprüfung im Einzelfall ebenfalls nicht standhalten, da die Begründung für alle vier Sonntage im Wesentlichen die Gleich war.“ 

Die Aufhebung der Verordnung dient laut Ruschin zunächst „zur Klarstellung“. Die Verwaltung prüfe, ob und unter welchen Voraussetzungen zukünftig verkaufsoffene Sonntag rechtssicher festgesetzt werden können.

Service: Verkaufsoffene Sonntage in NRW-Städten im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare