Sternplatz: Aus Sinnleffers wird Sinn

Aus Sinnleffers ist Sinn geworden: Unser Bild zeigt Geschäftsführer Wilhelm Schnieders, Abteilungsleiter Jonas Baucke sowie vom Betriebsrat Iris Helmke und Andreas Falkenroth (von rechts)

Lüdenscheid - Die 23 Filialen des Modehauses Sinnleffers heißen seit dem 1. August "das macht Sinn"-Bekleidungshäuser. Jetzt hängt das neue Schild auch am Lüdenscheider Sternplatz-Gebäude.

Endlich hängt auch das Schild, das die am 1. August erfolgte Namensänderung am Sternplatz offiziell verkündet: Aus dem altvertrauten Modehaus Sinnleffers ist ein „das macht Sinn“-Bekleidungshaus geworden.

 „Damit gehen wir zurück zur Wurzel“, sagt Geschäftsführer Wilhelm Schnieders. 1997 fusionierten die Traditions-Modehäuser Sinn und Leffers. Nach Eigentümerwechseln und überstandener Insolvenz sieht sich das Unternehmen nun auf einem guten Weg.

 Man habe, so sagt Wilhelm Schnieders, mittlerweile 23 Filialen und sei auf Expansionskurs. Für Lüdenscheid bedeutet das, dass das Modehaus Personal suche. Auf 41 Beschäftigte will man anwachsen, 38 in Voll- und Teilzeit sowie als Aushilfen hat man derzeit.

 Die Investition in Personal sei zugleich ein Bekenntnis zur Beratung, erläutert Schnieders das aktuelle Konzept. Er spricht davon, als Modeanbieter individueller zu werden, von Versuchen, das für den Kunden Interessante schon in der Werbeansprache herauszufiltern – darin sehe man Stärken, das sei ausbaufähig. 

Dabei soll die Digitalisierung helfen. Die Umstellung von der klassischen Kundenkarte auf eine Smartphone-App läuft. Letztlich hilft das Wissen über Kundenvorlieben auch bei der Feinabstimmung des Markenangebots vor Ort. „Hausindividuelle Sortimente“ nennt Wilhelm Schnieders das. Hagen sei zum Beispiel im jungen Bereich stärker, Lüdenscheid im Traditionellen. In allen Filialen gleich ist ein Wunsch: „Jetzt hoffen wir auf kaltes Wetter, damit Jacken gehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare