Stadtmarketing Lüdenscheid: Konzept bis März

Wann gibt es die nächsten "Lichtrouten"? So geht es jetzt weiter

+
Die Installation an St. Joseph und Medardus gehörte zu den Publikumslieblingen.

Lüdenscheid – Kulturbeirat Christiane Langs-Blöink brachte es im Kulturausschuss auf den Punkt: „Bis zu den nächsten Lichtrouten dürfen nicht wieder fünf Jahre vergehen!“ Aber wie viele dann?

Die Lichtkunst- und Lichtdesignausstellung findet seit 2002 in unregelmäßigen Abständen an öffentlichen Orten in der Lüdenscheider Innenstadt statt, den Anstoß gab seinerzeit die vielfältige Leuchtenindustrie der Stadt. Die künstlerische Leitung lag von Anfang an bei Bettina Pelz und Tom Groll.

In höchsten Tönen lobte Langs-Blöink das Lichtkunstfestival, das im vergangenen Herbst nicht zuletzt auch im Rahmen des Stadtjubiläums auch von außerhalb viele Gäste nach Lüdenscheid gelockt hätte: „Das Wetter war einigermaßen gut, und die ganze Stadt war jeden Abend voller Menschen.“

Alle Bilder und Videos - so waren die Lichtrouten 2018

Man habe im Spätherbst in einer Sitzung des Kulturbeirates den Film des Lichtkünstlers Tom Groll über die „Lichtrouten“ gesehen: „Und jetzt stellen wir als Kulturbeirat offiziell die Frage: Wann werden die nächsten ,Lichtrouten' veranstaltet?“ Kulturausschussvorsitzender Norbert Adam, gleichermaßen Mitglied im Aufsichtsrat des „Lichtrouten“-Veranstalters LSM, führte die finanzielle Frage ins Feld: „Aus der Industrie kommt nichts, die Gastronomie hat auch nicht viel dazu beigetragen. Wir wollen die nächsten ,Lichtrouten', aber in welchem Abstand werden wir sehen.“

Auf die lange Bank geschoben werden kann die Entscheidung über die nächsten „Lichtrouten“ nicht mehr. „Bis Anfang März muss ich ein Konzept ausgearbeitet haben, wie das weitergeht. Dann tagt der Aufsichtsrat“, so André Westermann, Geschäftsführer der Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM).

Bis dahin müssen konzeptionelle Gedanken auf dem Tisch liegen, das habe er als Aufgabe vom Aufsichtsrat erhalten: „Früher hat LSM nicht anderes getan, als sich um die ,Lichtrouten' zu kümmern. Mittlerweile haben wir eine Menge anderer Aufgaben. Ein Jazzfestival macht sich nicht von ungefähr. Und ich kann den Leuten auch schlecht sagen: Wir machen ,Lichtrouten', und deshalb gibt's kein Public Viewing mehr. Bei solchen Veranstaltungen kommt finanziell 'was wieder. Bei den ,Lichtrouten' geht's nur raus. Aber alle zwei Jahre ,Lichtrouten' ist unrealistisch.“

Alle Bilder und Videos - so waren die Lichtrouten 2018

Lichtrouten 2018 in Lüdenscheid, Teil 1

Lichtrouten 2018 in Lüdenscheid, Teil 2

Lichtrouten 2018 in Lüdenscheid, Teil 3

Lichtrouten 2018 in Lüdenscheid: Leserfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare